1. Mannschaft verpasst möglichen Punktgewinn beim 1:2 gegen Tabellenführer Naunheim

1. Mannschaft verpasst möglichen Punktgewinn beim 1:2 gegen Tabellenführer Naunheim

Der Tabellenführer hielt Hof und der RSV trug (fast) sein bestes Kleid passend zum Anlass: Mit einer der besten Heimleistungen der Saison – und dies in Anbetracht der derzeitigen Personalmisere – war man der Elf von Trainerfuchs Willi Wagner größtenteils ebenbürtig und verlangte dem Spitzenreiter alles ab. Dominierte beim Sieg vor Wochenfrist inReiskirchen vor allem noch das Kämpferische und Läuferische, zeigte die Elf von Andreas Schulz gegen die Männer von der Lahninsel auch spielerisch eine Steigerung. 

Die Führung für Naunheim fiel eher aus dem Nichts. Zuvor hatten bereits Jörn Bohn per Kopfball (5.) und Isi Tuerkmen (Freistoß) große Torgelegenheiten für den RSV, die der an diesem Tag beste Naunheimer, Torsteher Lopez, in glänzender Manier zunichte machte.

Nach dem Seitenwechsel (50.) gelang dem TuS durch Ex-RSV’er Sedat Aktas, der sich bei RSV-Verteidiger David Kierok ansonsten in besten Händen befand, das 2:0, nur vier Minuten später aber stellte Tim Dutschmann (Foto) den Anschluss her. In der Folgezeit versuchte der RSV den Ausgleich zu erzielen, der Gast war bis zum Schluss lediglich noch über Konto gefährlich. Die kopfballstarke Naunheimer Abwehr verhinderte aber einen weiteren Torerfolg für den RSV, der weiter ohne Jo Eckstein, Andy Heiduk, Tim Waskow und Flo Bunde auskommen musste. Immerhin feierte Benni Haas in den Schlussminuten ein kurzes Comeback. Die Bestnote beim RSV verdiente sich an diesem Sonntag Verteidiger Marc Jungbauer, der bei einer Foulquote von gefühlten 0% TuS-Stürmer Siegl zur Bedeutungslosigkeit verkommen ließ. Einen Punkt hätte die gut spielende RSV-Elf auf jeden Fall verdient gehabt, so aber siegte der TuS dann wohl im Stile einer Spitzenmannschaft: knapp und aufgrund der größeren Effektivität im Gegensatz zum mit großen Aufwand auftretenden RSV.

RSV I spielte mit: Jo Netsch – Marc Jungbauer (83. Patrick Kania), Kay Rauber, David Kierok – Tim Eckhard (87. Benni Haas), Flo Walther, Isi Tuerkmen (46. Ivan Miocevic), Alex Steimnetz, Tim Dutschmann – Jörn Bohn, Jo Märzhäuser

Tore: 0:1 (15.), 0:1 (50.), 1:2 (54.) Tim Dutschmann

Weiter voll im Rennen um den Relegationsplatz nach oben befindet sich die RSV-„Zweite“. Die Elf von Trainer Uli Steinmetz hatte dabei aber ein hartes Stück Arbeit zu verrichten, ehe man durch einen Treffer in der 90. Minute von Johann Reisch den unbequemen Gast aus Philippstein in die Knie zwingen konnte. Die ersten 30 Minuten spielte die Steinmetz-Elf einen guten Ball und ging durch Reisch folgerichtig in Führung, verpasste aber durch denselben Spieler, der einen Elfmeter verschoss, die 2:0-Führung. Den Treffer vom Strafstoßpunkt aus erzielte dann der Gast, sodass es mit einem Remis in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel erspielte sich keines der Teams entscheidende Vorteile, und als sich die meisten bereits mit einem Unentschieden abgefunden hatte, war es Knipser Reisch, der mit dem Schlusspfiff den etwas glücklichen Sieg für die RSV-Reserve klarmachte.

RSV II spielte mit: Markus Schetzkens – Kay Fall, Benni Dussa, Markus Niestroj (46. Basti Niestroj), Patrick Kania –  Benni Steinmüller, Gürol Yildiz, Eugen Fischer (65. Richard Stang), Christian Brust – Johann Reisch, Flo Brust (46. Rene Scheibe) 

Tore: 1:0 (8.) Johann Reisch, 1:1 (35.), 2:1 (90.) Johann Reisch

Menü schließen