Eisstock

Die Eisstockabteilung wurde 1976 gegründet. Eine eigene Kunststoffbahn wurde 1979 eingeweiht.  Damen- und Herrenteams spielen in der Bundesliga West und weitere in hessischen Spielklassen bis zur Oberliga. Die Abteilung nimmt teil an regionalen, nationalen und internationalen Turnieren und wurde mehrfach Deutscher Meister und Pokalsieger. Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte war der Gewinn des Europapokals für  Vereinsmannschaften 2006 sowie dessen erneute Erringung 2007.

Neben Andrea Rink, der deutschen Vizemeisterin im Einzel und Europameisterschaftsdritten mit dem Frauen-Nationalteam 2000, besitzt der RSV mit Rebecca Jüngel eine weitere herausragende Schützin: Sie wurde u.a. Europameisterin und Vizemeisterin 2001 mit der Deutschen U16-Nationalmannschaft, Europameisterschaftsdritte 2002 mit der U18-Nationalmannschaft sowie als größter Erfolg zweifache Europameisterin mit der deutschen Damen-Nationalmannschaft (2006 und 2007).

Die Abteilung verfügt über eine vereinseigene, moderne, auf sechs Bahnen erweiterte Asphaltanlage mit Eisstockhütte. 2009 war diese erstmals Schauplatz einer deutschen Meisterschaft.


Nach der deutschen Meisterschaft wurde das Holz, welches zur Meisterschaft die Querbahn vor Regen schützte, benutzt, um neben der Hütte einen festen Regenschutz anzubauen.
Das zuerst geplante Flachdach wurde aufgrund vielfachen Wunsches durch ein optisch schöneres, wenngleich auch aufwendigeres, Satteldach ersetzt.
Jetzt fügt sich der Anbau jedoch harmonisch in die Architektur der Anlage ein.