Ein Schritt vor, einer zurück – RSV verliert 0:3 gegen Aartal

Ein Schritt vor, einer zurück – RSV verliert 0:3 gegen Aartal

Nach der guten Vorstellung der Vorwoche in Naunheim war durchaus Optimismus bezüglich des Aartal-Spieles angebracht – aber wieder einmal lieferte der RSV in einem Heimspiel eine schwache Leistung ab und verlor völlig verdient mit 0:3. Der Gast aus dem Aartal begann äußerst schwungvoll, war beweglich und zeigte der RSV-Defensive das ein ums andere Mal ihre Grenzen auf. Dass die – bis dahin hochverdiente – Führung (13.) allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position fiel, war schon ein Nackenschlag. Und der Unparteiische legte hinsichtlich seiner Auslegung der Abseitsregel noch einmal nach: Das 2:0 für die Gäste (39.) resultierte ebenfalls aus einer unglücklichen Entscheidung des Mannes in Schwarz. Mit 0:2 ging es in die Pause, aus der der RSV mit einer Riesenchance für Sedat Aktas kam. Dieser vergab jedoch und die nun etwas forscher auftretenden Hausherren kassierten prompt das 0:3 – überflüssig zu erwähnen, dass auch hier ein Abseitspfiff angebracht gewesen wäre. Die Schuld aber nun komplett dem Unparteiischen in die Schuhe zu schieben, wäre zu einfach: Zu harmlos agierte der RSV im gegnerischen Strafraum, druckvolle und vor allem zwingende Aktionen fanden kaum statt.

Der Gast brachte den Vorsprung souverän über die Zeit und nahm verdient drei Punkte mit, die der RSV angesichts der Tabellensituation wesentlich dringender hätte gebrauchen können.

Weitere Bilder zum Spiel HIER

RSV I spielte mit: Joachim Netsch- Andy Heiduk (60. Sven John), Benni Haas, Kay Rauber, David Kierok – Tim Waskow, Tim Neugebauer, Sedat Aktas (79. Johannes Märzhäuser), Florian Walther – Gürol Yildiz (46. Tim Dutschmann), Jörn Bohn

Eine durchaus ansehnliche Leistung zeigte indes die RSV-Reserve und verlangte dem B-Liga-Spitzenreiter Biskirchen bis zum Schluss alles ab. Mit hohem Einsatz und dem einen oder anderen gelungenen Spielzug setzte man den Gast immer wieder unter Druck. Dieser erzielte zwar in der ersten Hälfte das 1:0, beschränkte sich aber in Durchgang 2 fast ausschließlich auf das Verhindern von Toren und kam durch einen unglücklich abgewehrten Freistoß (Foto) sowie durch ein Abseitstor, das der wenig souveräne Schiedsrichter durchgehen ließ, zu drei Treffern. Anton Kergefer hatte für den RSV den zwischenzeitlichen Anschluss zum 1:2 erzielt. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Kay Fall besonders hinaus. Der Mittelfeldspieler lieferte ein enormes Laufpensum und vorbildlichen Einsatz. 

Weitere Bilder zum Spiel HIER

RSV II spielte mit: Alex Goedicke – Ivan Miocevic, Marc Jungbauer, Rene Scheibe (80. Sascha Meier), Markus Niestroj – Uwe Busse, Kay Fall, Tim Eckhard (44. Anton Kergefer), Tim Nowak, Eugen Fischer (70. Benni Dussa), Sebastian Hahner

Menü schließen