Teutonia Köppern holt sich erstmals den Hallencup

Teutonia Köppern holt sich erstmals den Hallencup

Beim ersten Aufeinandertreffen der hessischen Teams im Fußball-ID kam es am vergangenen Wochenende (Samstag 26.01.) zu spannenden Wettkämpfen. Die 5. Hallencup wurde von Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner eröffnet. Er zeigte seine Freude darüber, dass mit dieser Veranstaltung ein weiteres Turnier der Fußballer mit Intellektuellem Handicap erstmals in Wetzlar veranstaltet werden konnte.

Der heimische RSV hatte sich für das Turnier einiges vorgenommen. – Spielte man doch in der Heimatstadt und man hatte sich erstmals auch in der Halle auf dieses Turnier vorbereiten können – Aber es sollte anders kommen. Im ersten Spiel hatte der RSV das Team aus Darmstadt vor der Brust. Beiden Teams war die Nervosität des ersten Spiels anzumerken. Das spannende Spiel wurde durch einen unglücklich abgefälschten Schuss in den Schlusssekunden mit 1:0 für Darmstadt entschieden.

Von diesem Schock erholten sich die Spieler des RSV schnell. Schon im zweiten Spiel gegen Groß-Umstadt zeigte der RSV sein ganzes Können und gewann mit 7:0. Nach toller Vorarbeit von Ömer Kosmaz, der erstmals für den RSV an den Start ging waren es Tim Crone und je zweimal Robin Kuhlmann, Pascal Lückhof und Fabian Gerbershagen, die für für den RSV trafen. Im nächsten Spiel mussten die Büblingshäuser gegen den favorisieren Freiluft-Meister von 2018 ran. Nachdem Groß-Gerau nach einem Eckenabpraller mit 1:0 in Führung gegangen war, steckte der RSV nicht auf. Man lieferte dem Favoriten einen Kampf auf Augenhöhe und durch eine gelungene Kombination von Lückhof über Crone war es der starke Burim Krasniqi der zum Ausgleich und damit zum Endstand traf. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen Wiesbaden. Hier unterlag der RSV nach großem Einsatz mit 3:2. Auf der Seite der Landeshauptstädter war es meist der Mittelstürmer der Hessenauswahl Ramon Brown, der nicht komplett auszuschalten war. Für Büblingshausen traf erneut Pascal Lückhof doppelt.

Im Spiel um Platz 7 unterlag der RSV dem Team aus Neustadt mit 0:1. Auch hier wäre der Ausgleich verdient gewesen. Neustadt hat in 2018 die Inklusive Liga gewonnen und startet in diesem Jahr erstmals in der ID-Liga.

„Wir waren in allen Spielen auf Augenhöhe und haben, wenn auch nur knapp, verloren – kämpferisch waren wir voll da!“, so zieht Karsten Dähnrich der Macher beim RSV Büblingshausen ein positives Fazit. „Mit Ömer Kosmaz, Simon Benner und Tobias Rehn hatten wir drei neue Spieler im Einsatz, die uns in Zukunft noch viel Freude bereiten werden“, da richtet Dähnrich schon den Blick auf die Freiluft-Saison, die im Mai gestartet wird.

Die weiteren Platzierungen: Der Vorjahressieger Offenbach schaffte es erneut ins Endspiel, musste sich aber dem Team aus Köppern mit 2:0 geschlagen geben. Köppern zeigte damit beim ersten Kräftemessen, dass in diesem Jahr wieder mit ihnen zu rechnen ist, nachdem man im letzten Jahr auf eine Meldung in der ID-Liga verzichtet hatte und sich bei den Teutonen ganz auf den inklusiven Fußball konzentriert hatte. Dritter wurde das Team aus Wiesbaden, welches Darmstadt mit 3:2 im 7-Meter-Schießen bezwang. Klein-Linden unterlag Groß-Gerau mit 1:0 im Spiel um Platz 5 und Groß-Umstadt sicherte sich mit 1:0 Platz 9 vor dem Team aus Frankfurt. Für die ID-Teams geht es am 4. Mai ebenfalls in Wetzlar weiter. Da ist der RSV der Gastgeber des ersten Spieltages auf der Bezirkssportanlage in Büblingshausen!

Menü schließen