Aktas entscheidet Elfmeter-Festival: RSV siegt 2:1 in Breidenbach

Aktas entscheidet Elfmeter-Festival: RSV siegt 2:1 in Breidenbach

Elfmeter-Wahnsinn auf grauer Asche: In einem typischen Abstiegskrimi hat der RSV im Hinterland als Gast von Mitaufsteiger Türkgücü Breidenbach die Oberhand behalten und drei wichtige Zähler im Tabellenkeller eingefahren. Und das, obwohl die Elf von Tainer Andreas Schulz bereits am Freitag eine Hiobsbotschaft verkraften musste: Aufgrund von Schiedsrichterbeleidigungen seitens des Publikums im Heimspiel gegen den FSV Schröck werden dem Aufsteiger drei Punkte abgezogen. „Das ist unglaublich bitter für die Jungs, die seit Monaten die ganze Woche über hart für den Klassenerhalt arbeiten – und überhaupt nichts für diese Situation konnten. Doch wir haben uns zusammen eingeschworen und gesagt: ‚Jetzt erst recht!“, versammelte Schulz seine Mannschaft vor der Partie im Breidenbacher Wald und schwor die Mannschaft auf die letzten Saisonspiele ein. Von diesem psychologischen Nackenschlag war dem RSV im Kellerduell überhaupt nichts anzumerken – wenngleich die Gäste zunächst eine brenzlige Situation zu überstehen hatten. In der 20. Minute parierte RSV-Torwart Joachim Netsch einen Strafstoß von Breidenbachs Cihan Bicin und verhinderte damit einen Rückstand. In der Folge drehte sich das Elfmeterkarrussel ungehindert weiter. Sedat Aktas behielt sowohl nach einem Handspiel (26.) als auch nach einem Foul von Türk Gücü-Schlussmann Sezgin Tökez an Florian Bunde (71.) vom Punkt die Nerven und brachte seine Farben auf die Siegerstraße. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse: Nachdem bereits in der 79. Minute Yannik Brück auf Büblingshausener Seite mit einer gelb-roten Karte den Gang in die Kabine antreten musste, dezimierten sich die Gastgeber durch einen Platzverweis gegen Top-Stürmer Cihan Bicin. Trotzdem bekamen die Marburger noch zwei Elfmeter zugesprochen, wobei die Ausbeute wiederholt zu wünschen übrig ließ: Den ersten schoss Burak Aksoy am Gehäuse vorbei, den dritten Strafstoß an diesem verrückten Nachmittag brachte Nebi Yilmaz zum 1:2-Endstand über die Linie.

„Wir sind weiterhin da. Wir werden uns bis zur letzten Minute dieser Saison mit allem wehren, das hat die Mannschaft gestern wieder eindrucksvoll bewiesen“, ist Schulz, der in Breidenbach wiederum auf Tim Eckhard, Patrick Meisterjahn und Tolga Kurucu verzichten musste, vor den letzten sechs Spielen nicht bange.

 Statistik RSV I  HIER

Am Ende unnötig zittern musste die RSV-Reserve beim Derby beim SC Münchholzhausen/Dutenhofen. Nach einer beruhigenden 4:0-Führung und einem Platzverweis gegen den Gastgeber in der Halbzeitpause ließ die Meier-/Walther-Elf die Zügel schleifen und so verkürzte der SC auf 3:4, was dann aber auch den Endstand bedeutete. Durch den Patzer von Konkurrent Burgsolms II ist die RSV-Zweite damit wieder auf Augenhöhe im Kampf um den Relegationsplatz.

Statistik RSV II  HIER

Personell gebeutelt stand die RSV-Dritte beim SC III auf verlorenem Posten und zog mit 0:4 deutlich den Kürzeren, was auch den Verlust der Tabellenführung in der Reserverunde bdeutete.

Statistik RSV III  HIER