Torflut auf der Bezirkssportanlage: RSV-Teams lassen es 13 mal krachen

Torflut auf der Bezirkssportanlage: RSV-Teams lassen es 13 mal krachen

Der Bann ist gebrochen! Fußball-Gruppenligist RSV Büblingshausen durfte am Sonntag einen 2:0 (0:0)-Erfolg über den TSV Klein-Linden und damit den ersten Heimsieg der Saison feiern.

Neben den drei Punkten konnte sich das Team aus dem Wetzlarer Stadtteil zudem noch über die Ergebnisse der Konkurrenz freuen, die dem Kellerkind allesamt zugute kamen: So verloren neben der Wetzlarer Eintracht (1:3 gegen Bauerbach) auch die U 23 des SC Waldgirmes (1:3 in Homberg), Türk Gücü Breidenbach (0:6 in Schröck), der TSV Röddenau (0:4 in Wieseck) und die SG Waldsolms (1:2 in Naunheim).

Die erste Möglichkeit gehörte den Gästen, doch RSV-Schlussmann Joachim Netsch konnte den Versuch von Paul Reger entschärfen (13.). Nachdem Netsch auch nach 25 Minuten bei einem parierten Freistoß seine Klasse unter Beweis gestellt hatte, übernahmen die Platzherren das Kommando. So setzte Tolga Kurucu einen Heber an die Querstange (28.), ehe Angreifer Ivan Miocevic fünf Minuten vor dem Pausenpfiff bereits den Gästekeeper umspielt hatte, sein Schuss jedoch noch auf der Linie geklärt werden konnte. Nachdem Sedat Aktas kurz nach dem Seitenwechsel noch mit einem Seitfallzieher gescheitert war, hatte der RSV-Stürmer nach etwas mehr als einer Stunde mehr Glück im Abschluss und erzielte nach einer sehenswerten Kombination über die rechte Seite das 1:0. Die Gastgeber besaßen nun Möglichkeiten im Minutentakt: Aktas hätte nach 70 Minuten seinen zweiten Treffer erzielen müssen, und auch Jannik Brück vergab eine Viertelstunde vor Ende eine dicke Chance. Der Neuling musste sich bis zur 89. Minute gedulden, ehe Miocevic das erlösende 2:0 erzielte.

Weiter geht es für den RSV bereits am Samstag, und das zu ungewohnter Uhrzeit um 18.30 Uhr: Dann ist die Truppe von Trainer Andreas Schulz zu Gast bei den TSF Heuchelheim.

Ordentlich krachen lassen hatte es zuvor die RSV-Reserve, die kein Mitleid mit einer überforderten Reserve aus Niederbiel hatte: Gleich elf mal ließ es die Truppe um Capitano Benni Dussa krachen, alleine David „Bambi“ Hassler stach vier Mal zu. Den Büblingshausener Torreigen eröffnete Carsten Fischer (4.). Ivan Galinec (24., 38.) sowie erneut Fischer (35.) und David Hassler (42.) schraubten das Ergebnis zur Pause auf 5:0. Nach dem Wechsel erzielten Galinec (60.), Tenzin Wangyal (72.), drei Mal Hassler (75., 78., 86.) und Dominik Rataj (85.) die weiteren Treffer für die Heimelf.

Nächster Auswärtsauftritt für die Meier-/Walther-Truppe ist am kommenden Sonntag. Dann geht es bei der SG Oberbiel II (12.30 Uhr) um weitere Punkte im Kampf um die Tabellenspitze.