ID-Fußballer des RSV starten mit Licht und Schatten in die Hessenliga

ID-Fußballer des RSV starten mit Licht und Schatten in die Hessenliga

Beim Saisonstart der Hessenliga Fußball-ID führte die schwere Verletzung eines Schiedsrichters zum Abbruch des Spieltagturniers. Die letzten fünf der geplanten vierzehn Spiele sollen an den nächsten Spieltagen nachgeholt werden, so Michael Trippel der Leiter der Liga vom HBRS (Hessischer Behinderten und Reha-Sportverband). Nachdem sich bereits ein Spieler von Rhinos Soccer aus Wiesbaden im Spiel ohne Fremdeinwirkung am Knie verletzt hatte, gab die zweite große Verletzung des Tages den Ausschlag bei den Veranstaltern den Spieltag abzubrechen. Bei einem unglücklichen Zusammenprall mit einem Spieler hat sich der Schiedsrichter des TSV Klein-Linden so unglücklich das Bein verdreht, dass er notärztlich versorgt werden musste. Die Trainer aller Mannschaften stimmten der Bitte des TSV zu. Sie sahen unter diesen Umständen keine Schwierigkeiten in der Organisation der nächsten Spieltage.

Aber nun zum sportlichen Verlauf des Spieltages. Im Eröffnungsspiel hatte es der RSV mit dem Gastgeber aus Klein-Linden zu tun. Der RSV erspielte sich ein sportliches Übergewicht (6:1 Ecken), man konnte aber nichts Zählbares verbuchen. Aus den wenigen Chancen gelang der Mannschaft aus Linden die 1:0 Führung durch Kevin Hornung. Büblingshausen kam nochmal zurück und erzielte den Ausgleich durch Tim Crone, der nach einer tollen Vorarbeit von Nedzat Hadzija den Ball nur über die Linie schieben brauchte. Aber Klein Linden schlug noch einmal gnadenlos zu. Nach einer starken Flanke von Fadi Kourie war es Sebastian Strack der per Kopf den 2:1 Endstand herstellte. Das Besondere daran ist, dass Strack die letzten beiden Jahre für den RSV Büblingshausen in der Hessenliga auf Torejagd war. So ging das erste Mittelhessenderby der Hessenliga-ID knapp aber verdient nach Klein-Linden.

Im zweiten Spiel konnten die Mannen von RSV Trainer Yannick Scardin mehr überzeugen. Der andere Neuling aus Darmstadt wurde mit 3:0 besiegt. Hier waren es Steffen Hofmann, Christopher Rompf und Tim Crone, die für die Tore verantwortlich waren. „Das erste Spiel hatte keinen Sieger verdient, im zweiten Spiel haben wir uns deutlich gesteigert“, so der Wetzlarer Trainer. „Für alle im Team sollte jetzt klar sein, dass kein Spiel ein Selbstläufer wird“, so Scardin. Die Liga ist insgesamt mehr zusammengerückt. Es blieben die hohen Siege gegen die Neulinge aus, der Ligaprimus aus Frankfurt hat bereits Punkte beim 0:0 gegen Groß Gerau liegen gelassen und jeder kann in diesem Jahr Punkten. Köppern und Langen, die im letzten Jahr neu in die Hessenliga kamen, haben bereits am ersten Spieltag gegen vermeintlich stärkere Gegner Punkte geholt. Der RSV belegt aktuell den vierten Platz. Die Tabelle wird aber erst nach dem vierten Spieltag in Büblingshausen mehr Aussagekraft besitzen.

Alles Sportliche rückt an einem solchen Tag in den Hintergrund. „Wir wünschen dem Schiedsrichter aus Klein-Linden alles Gute“, so der Mannschaftsverantwortliche des RSV Karsten Dähnrich. „Wir hoffen, dass er schnell in die ID-Familie zurückkehren kann!“