Albert-Schweitzer-Schule: Kleine Kicker üben mit Spaß

Albert-Schweitzer-Schule: Kleine Kicker üben mit Spaß

(www.mittelhessen.de v. 18.03.2014) Mehr Sport, mehr Bewegung für Kinder, das wollen der RSV Büblingshausen, die Albert-Schweitzer-Schule und der Hessische Fußballverband (HFV) jetzt in einem gemeinsamen Pilotprojekt verwirklichen. Die bislang in Wetzlar einzigartige Kooperation hatte gestern sozusagen „Anstoß“.

Bälle hüpfen auf dem Hallenboden, Kinder dribbeln vorwärts, treiben die Bälle rückwärts und seitwärts, werfen sie in die Höhe und fangen sie wieder auf. Warmmachen und Ballgewöhnung sind die Aufgaben, die die Trainer des Hessischen Fußballverbands gestellt haben.

Die zwanzig kleinen Kicker der Fußball AG der Albert-Schweitzer-Schule sind mit Spaß – aber auch mit Disziplin – bei der Sache. Schließlich sind die „Profis“ vom Verband da. Spielerisch geben DFB-„Mobi-Trainer“ Karl-Otto Mank und seine Kollegen Jacky Klippert und Peter Antschischkin den Takt vor.

Aber nicht nur die Kinder sind Adressaten der Übungen in der Turnhalle. Auch viele Lehrerinnen und Lehrer der Albert-Schweitzer-Schule sind dabei, um zu lernen.

Es geht darum, Grundwissen in Fußball für den Sportunterricht zu vermitteln, Übungsmethoden zu zeigen und weitere Qualifizierungsmöglichkeiten vorzustellen. Denn Fußball kommt, so sagen die Lehrer selbst, etwas selten im Unterricht vor. Eine wichtige Komponente ist das Engagement des RSV Büblingshausen, mit über 1100 Mitgliedern einer der stärksten Sportvereine in Wetzlar.

Timo Weber bietet an der Schule seit Beginn des laufenden Schuljahrs eine Fußball AG an, an der 20 Kinder teilnehmen. Sie kommen aus den Klassen 1 bis 3, und auch einige Fünfjährige aus der Eingangsstufe sind dabei.

Sie bekommen ihr erstes Training in der Schule. Und wenn es Spaß macht, dann besteht natürlich die Gelegenheit, nach der Schule im Verein weiterzumachen – eine Möglichkeit, Kinder nachhaltig an den Sport, an gesunde Bewegung heranzuführen, wie Karl-Otto Mank weiß.

Wer im Unterricht Spaß hat, kann im Verein weitermachen

„Wir bereiten uns auch auf die Zeit vor, wenn es in ein paar Jahren mehr Ganztagsschulen gibt. Dann brauchen wir mehr Sportangebote“, sagt Mank, der auch Lehrreferent des Fußballverbands ist. Deshalb macht sein Verband auch das Angebot an die Lehrer, sich entsprechend ausbilden zu lassen.

Zusammen mit dem DFB will der HFV Lehrer für den Fußball begeistern. Deutschlandweit haben schon über 20 000 an solchen Veranstaltungen teilgenommen.