Remis in Niederscheld – 3:0-Führung reicht RSV nicht zum Sieg

Remis in Niederscheld – 3:0-Führung reicht RSV nicht zum Sieg

3:0 geführt, in der Defensive ordentlich gearbeitet und am Ende wieder mit (fast) leeren Händen dagestanden: Das Glück und der Erfolg sind im Moment nicht gerade Fans des RSV Büblingshausen. Ohne sechs absolute Stammspieler angetreten machte sich die „RSV-Rumpftruppe“ auf den Weg zum heimstarken SV Niederscheld und setzte von Anfang an das von Trainer Andreas Schulz vorgegebene Konzept sauber um: Hinten stand man sehr sicher, ließ dem Gegener kaum Raum zum spielen und zwang die Hausherren vornehmlich zu langen Bällen. Gefahr entwickelte Niederscheld lediglich bei Standards. Durch einen verwandelten Elfmeter von „Spieler-Co-Trainer“ Thomas Schweizer ging der RSV Mitte der ersten Hälfte gar in Führung und hielt diese bis zum Pausenpfiff des jungen Schiedsrichters.

Nach dem Wechsel schien das Spiel dann schnell in Richtung Entscheidung zu laufen: Tolga Kurucu nach Freistoßflanke Paddy Meisterjahn sowie Andre Menk nach Klasse-Flankenlauf von Linksverteidiger David Kierok brachten den RSV mit 3:0 in Front, der Gastgeber war praktisch „tot“. Dass die Niederschelder dann aber wieder mehr oder weniger aus heiterem Himmel zurück ins Spiel fanden, lag an einer äußerst fragwürdigen Entscheidung des Schiedsrichters, der dem SVN einen Elfmeter zusprach. danach verlor der RSV etwas die Ordnung, die Hausherren machten Druck und kamen in der Folge zum Anschluss und schließlich noch zum 3:3.

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) empfängt der RSV auf heimischem Gelände den VfB Aßlar zum immer brisanten Duell, diesmal für beide Teams im Tabellenkeller.

Statistik RSV I HIER

Fast erwartungsgemäß ob der desolaten Personallage nichts zu holen gab es für die von Sascha Meier gecoachte RSV-Reserve beim gut in die Saison gestarteten Aufsteiger in Dillheim.

Gegen ersatzgeschwächte Gäste drängte der FSV vom Anpfiff weg auf den fünften Sieg in Serie. Christopher Rumpf (7.) unterstrich dieses Vorhaben mit dem frühen 1:0. In der Folge gönnte sich Dillheim eine längere Auszeit, legte in Hälfte zwei aber entscheidend nach. Der bärenstarke Mike Sinkel (53.) sowie Arek Kalainski (72.) schossen eine deutliche Führung heraus. Diese wackelte auch nach Benjamin Dussas 3:1 (74., Foulelfmeter) zu keinem Zeitpunkt. Im Gegenteil: Sinkel (90. +1.) krönte seinen Auftritt mit Treffer Nummer vier.

Kommenden Sonntag ist die RSV-Reserve spielfrei und trifft erst am Dienstag (19 Uhr) auf die SG Waldsolms II.

Statistik RSV II  HIER