Standards brechen RSV in Fernwald das Genick

Standards brechen RSV in Fernwald das Genick

Vier Gegentore – drei durch Standardsituationen: Die ruhenden Bälle brachen einem tapfer kämpfenden RSV beim ungeschlagenen Spitzenreiter FSV Fernwald das Genick. Dabei begann die Begegnung für den personell geschwächten RSV (Tim Waskow, Patrick Meisterjahn, Tim Eckhard und Tolga Kurucu konnten nicht mitwirken) alles andere als verheißungsvoll. Der Tabellenführer begann druckvoll und ging früh mit 2:0 in Führung, danach aber schwamm sich der RSV ein wenig frei, hielt bis zur Halbzeit hinten dicht und ließ auch in Durchgang 2 aus dem Spiel heraus keine nennenswerte Möglichkeit der „Millionenelf“ mehr zu. Aus einer insgesamt soliden Defensivleistung ragten vor allem Kevin Dietrich und Sven John heraus.

Dem eingewechselten Ivan Miocevic gelang sogar noch das zwischenzeitliche 1:3, Fernwald erzielte seine beiden Treffer in der zweiten Halbzeit durch Kopfbälle nach Eckbällen.

„Die Leistung war absolut in Ordnung, wir haben genau die Leidenschaft gezeigt, die uns in Kinzenbach noch gefehlt hat. Jetzt beginnt für uns nach den Brocken der letzten Wochen die Rückrunde kommenden Sonntag noch einmal neu“, bilanzierte RSV-Trainer Andreas Schulz und richtete sein Augenmerk bereits auf die Begegnung bei Türkgücü Breidenbach kommendes Wochenende.

Statistik RSV I  HIER

Ihren Frust der Vorwoche in eine positive Leistung münzte die RSV-Zweite im Heimspiel gegen die SG Bissenberg/Leun um. 8:0 hieß es am Ende gegen harmlose Gäste, die nicht mal einen Torschuss zu verzeichnen hatten. Für die RSV-Treffer zeichneten vier Mal Michi Wagner, Flo Brust, Tim Waskow, Mevlut Ok und Ivan Galinec verantwortlich.

Statistik RSV II  HIER

Auch die „Dritte“ ließ es krachen und besiegte die Reserve der Kombinierten mit 7:0

Statistik RSV III  HIER