Hallenturnier in Werdorf: RSV II fast wie die Helden von Bern

Hallenturnier in Werdorf: RSV II fast wie die Helden von Bern

Einen schönen Abschluss der hiesigen Hallenrunde schaffte die Zweite des RSV am Wochenende beim Turnier des FC Werdorf. Bei dem Event, welches in zwei getrennte Turniere aufgeteilt ist, siegte das Team von Sascha Meier im Wettbewerb der A- und B-Liga-Teams, während sich Eintracht Wetzlar den Titel bei den „Großen“ sicherte.

Der RSV II besiegte im Endspiel den B-Ligisten VfB Aßlar II mit 3:1 und sicherte sich damit 150 Euro für die Mannschaftskasse sowie einen Satz neuer Trainingshemden.

Dabei setzte man nicht – wie in der Wetzlarer Zeitung behauptet – gleich „einige Spieler“ aus der ersten Mannschaft ein, sondern bot mit Ivan Miocevic und Flo Bunde lediglich zwei „echte“ Stammspieler aus der KOL-Vorrunde auf. Übrigens genauso viele wie Finalgegner VfB Aßlar mit Dennis Walther und Viktor Werigin.

Der RSV verfuhr am Endrundentag ein wenig wie die Helden von Bern 1954. Im ersten Endsrundenspiel unterlag man in einem denkbar schlechten Auftaktmatch dem späteren Finalegegner aus Aßlar glatt 0:4, analog zur Weltmeisterelf von 1954, die ja wie allseits bekannt ebenso in der Vorrunde mit 3:8 gegen die Ungarn verlor. Danach aber steigerte man sich von Spiel zu Spiel, beendete die Gruppenphase mit einem 2:1 gegen Bechlingen als Zweiter und schlug im Halbfinale den Dillenburger A-Ligisten Eintracht Haiger souverän mit 2:0, ehe im Endspiel dann wieder der VfB Aßlar II der Gegner war. 3:1 hieß es am Ende…fast wie Anno 1954 in Bern…

Das Foto zeigt die am Endspieltag erfolgreiche Mannschaft mit hinten v. l.: Coach Sascha Meier, Flo Brust, Markus Niestroj, Tolga Kurucu, Volkan Tanriverdiler, Ivan Miocevic und vorne v. l.: Alex Steinmetz, Matthias Feile, Sven John, Eugen Fischer und Florian Bunde.