Vom Staube verschluckt: RSV unterliegt Breitscheid

Vom Staube verschluckt: RSV unterliegt Breitscheid

Förmlich vom Staube des dortigen, betonharten Hartplatzes verschluckt wurden die RSV-Kicker in Breitscheid. Mit 0:2 zog man verdient den Kürzeren, da der Gastgeber, aktueller Tabellenletzter der KOL, die bissigere und effektivere Mannschaft stellte, während die Versuche der RSV-Kicker, mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, sich letztlich als uneffektiv herausstellten.

Die Platzherren wussten ihre optische Überlegenheit in Hälfte eins zunächst nicht in Torchancen umzumünzen. Doch die erste Möglichkeit führte gleich zum 1:0, vorausgegangen waren (wieder einmal) haarsträubende individuelle Fehler im Aufbauspiel des RSV. Sören Weis erlief sich einen Fehlpass von Andy Heiduk und bediente Alexander Ströhmann, dessen Bogenlampe erneut bei Weis landete, der eiskalt einnetzte (31.). Praktisch im Gegenzug hatte RSV-Knipser Ivan Miocevic den Ausgleich auf dem Schlappen, scheiterte aber an SSG-Torwart Andre Ströhmann. Nach dem Seitenwechsel drängte Büblingshausen auf das 1:1, doch erneut blieb Andre Ströhmann mit zwei Paraden gegen Miocevic Sieger (54., 57.). Der Schlussmann avancierte zum Matchwinner, denn er war auch fünf Minuten später bei Sven Johns Schuss aus sechs Metern per Fußabwehr zur Stelle. Aus dem Gewühl heraus machte Alexander Ströhmann den 2:0-Sieg per Heber perfekt (66.). Der RSV hätte noch – so hatten die Gästefans jedenfalls das Gefühl – noch stundenlang spielen können, ohne einen einzigen Trefferzu erzielen.

Weiter geht’s bereits am kommenden Mittwoch bei der SG Reiskirchen/Niederwetz, Anstoß zu dieser Nachholpartie ist um 19 Uhr auf dem Niederwetzer Rasenplatz.

Statistik RSV I  HIER

Einen (lebens-)wichtigen Pflicht-Dreier fuhr indes die RSV-Zweite ein. Bei A-Liga-Schlusslicht TuS Bonbaden siegte man glanzlos 4:1, allerdings musste Coach Sascha Meier mit dem quasi letzten Aufgebot antreten, da neben den Langzeitverletzten Peter Flink, Flo Walther und Tim Waskow u.a. auch Flo Bunde und Flo Flink nicht zur Verfügung standen und Luis Haberer und Tenzin Tso bei der „Ersten“ aushelfen mussten.

Thomas Schweizer, Flo Brust und der reaktivierte Torjäger Johann Reisch mit einem Doppelpack in der Schlussphase erzielten die Treffer für die Rasensportler, die damit ihr Punktepolster auf den Relegationsplatz nach unten auf sechs Punkte ausbauen konnten.

Statistik RSV II   HIER