Schulz‘ Team kann’s auch auswärts! 2:1-Erfolg beim TuS Driedorf

Schulz‘ Team kann’s auch auswärts! 2:1-Erfolg beim TuS Driedorf

Der Knoten ist geplatzt! Mit einer vorbildlichen kämpferischen Einstellung, aber auch spielerischen Akzenten hat der RSV seinen ersten Kreisoberliga-Auswärtsieg der immer noch jungen Saison eingefahren und sich zunächst einmal ins hintere Mittelfeld der Tabelle abgesetzt.

Hinsichtlich der letzten Spiele hatte Coach Schulz einige Änderungen vorgenommen, die allesamt positive Auswirkungen auf das RSV-Spiel hatten. Dabei begann das Spiel für die Elf von Andreas Schulz wie ein Albtraum: Bereits nach handgestoppten 16 (!) Sekunden gingen die Gäste durch einen 20-Meter-Kracher von Knetsch in Führung. Doch der RSV ließ sich davon nicht beeindrucken und nahm das Spiel in der Folge fest in die Hand: Der Ausgleich von Jo Märzhäuser nach einer Ecke war nur folgerichtig (18.). Danach ließ Jo Eckstein nach schöner Kombination die Führung aus, die der an diesem Sonntag überragende Flo Bunde aber kurz vor dem Halbzeitpfiff (43.) sicherstellte.

In Durchgang Zwei hatten wiederum Jo Eckstein (zweimal) sowie Tim Waskow beste Einschusschancen, machten den Sack aber nicht zu, wodurch Driedorf naturgemäß in der Schlussphase noch auf den Ausgleich drängte. Mit etwas Glück, einem ganz starken Keeper Jo Netsch (Foto), der dreimal glänzend parierte sowie unbändigem Siegeswillen aber rettete die junge RSV-Truppe den Sieg über die Zeit und fuhr endlich einmal die Ernte für eine couragierte Leistung ein. Herauszuheben neben dem bereits erwähnten Flo Bunde: das ganze TEAM!

RSV I spielte mit: Jo Netsch – Kay Rauber, Benni Haas, David Kierok – Flo Bunde, Flo Walther, Tim Waskow (76. Tim Dutschmann), Jo Eckstein, Alex Steinmetz (65. Andy Heiduk) – Jo Märzhäuser (70. Isi Tuerkmen), Jörn Bohn 

Die zweite Niederlage in Folge kassierte unterdessen die von Uli Steinmetz betreute Reserve in der B-Liga. 0:1 hieß es am Ende bei Türkgücü Wetzlar. Die Gastgeber erzielten den Siegtreffer bereits in der 28. Minute, der RSV ließ im Verlauf des Spieles beste Chancen ungenutzt und unterlag am Ende eher unglücklich. Unglücklich hin und her – der Anschluss an die B-Liga-Spitze ist zunächst einmal verloren, Das kommende Heimspiel gegen den Zweiten aus Steindorf hat schon fast etwas wie „Finalcharakter“, will die junge RSV-Zweite nicht frühzeitig im B-Liga-Niemandsland versacken.

RSV II spielte mit: Markus Schetzkens – Kay Fall, Ivan Miocevic, Benni Dussa (20. Eugen Fischer, 65. Michi Eckhard), Carsten Fischer – Uwe Busse, Shukri Berisha (80. Dennis Mühle), Tim Eckhard, Benni Steinmüller – Mehmet Sayak, Sven John