Wenn der Doktor zweimal klingelt – Jörn Bohn stellt Weichen früh auf RSV-Sieg

Wenn der Doktor zweimal klingelt – Jörn Bohn stellt Weichen früh auf RSV-Sieg

Im Grunde war das Spiel der RSV-Ersten gegen Türk Ata Spor bereits nach neun Minuten gelaufen: Zu diesem Zeitpunkt hatte Mediziner Jörn Bohn (Foto) zweimal innerhalb von zwei Minuten „geknipst“ und somit den Atalanen früh den Zahn gezogen. Der RSV war im weiteren Verlauf bemüht und lauffreudig, erspielte sich auch eine Reihe von Chancen, mehr als das 3:0 (40.) durch den dritten Saisontreffer des A-Jugendlichen Johannes Märzhäuser sprang aber nicht mehr heraus. Auf der anderen Seite hatte der RSV das ein oder andere Mal Glück, dass Ata Spor vor dem Tor die letzte Konsequenz fehlte. Dasselbe Bild in Durchgang 2: Der RSV spielte, erspielte sich Chancen, Zählbares aber folgte nicht mehr. Insgesamt ein verdienter Sieg, bei dem die Platzherren allerdings versäumten, etwas zur Verbesserung der immer noch dürftigen Tordifferenz  zu tun. Positiv: Der 3:0-Erfolg war gleichzeitig das erste „Zu-Null-Spiel“ der RSV-Abwehr um den wieder einmal stark agierenden Torwart Jo Netsch.

RSV I spielte mit: Jo Netsch – Kay Rauber, Benni Haas, Marc Jungbauer (65. Andy Heiduk) – Alex Steinmetz, Flo Walther, Jo Eckstein, Tim Waskow (30. Sven John), Flo Bunde (65. Tim Dutschmann) – Jo Märzhäuser, Jörn Bohn 

Tore: 1:0 (8.) und 2:0 (9.) Jörn Bohn, 3:0 (40.) Jo Märzhäuser

Endlich einmal für ihren Leistung belohnt wurde die RSV-Zweite im Spiel gegen das bis dahin noch ungeschlagene Team des TSV Steindorf. Zunächst hatte der RSV einige brenzlige Situationen – vor allem bei Standards der Steindorfer – zu überstehen, ehe man das Spielgeschehen etwa nach 25 Minuten in den Griff bekam. Dennoch dauerte es bis zur 55. Minute, ehe bei Neuzugang Isi Tuerkmen endlich der Knoten platzte: Mit einem herrlichen Linksschuss traf er zum 1:0. Als der an diesem Sonntag stark aufspielende Tim Eckhard (Foto) sechs Minuten später gar das 2:0 erzielte, schienen die Weichen auf Sieg gestellt zu sein, doch nur wenig später verkürzte Steindorf auf 1:2. Wiederum Isi Tuerkmen erhöhte auf 3:1, der Gast jedoch antwortete prompt mit dem erneuten Anschluss.

Erneut Eckhard und Tuerkmen mit seinem dritten Treffer machten dann allerdings den Sack endgültig zu und brachten die Elf von Trainer Uli Steinmetz wieder auf Kurs Richtung B-Liga-Spitzengruppe.

RSV II spielte mit: Markus Schetzkens – Carsten Fischer, Kay Fall (75. Anton Kergefer), Benni Dussa, Ivan Miocevic – Tim Eckhard, Benni Steinmüller (65. Eugen Fischer), Sven John (46. Rene Scheibe), Uwe Busse, – Mehmet Sayak, Isi Tuerkmen

Tore: 1:0 (55.) Tuerkmen, 2:0 (61.) Eckhard, 2:1 (62.), 3:1 (70.), 3:2 (75.), 4:2 (80.) Eckhard, 5:2 (86.) Tuerkmen