Der RSV zu Gast in England – 38 years of friendship

Der RSV zu Gast in England – 38 years of friendship

(jm) Eine unterhaltsame und lustige Fahrt liegt hinter den Fußballern des RSV. Im Rahmen einer langjährigen und traditionsreichen Freundschaft  zum West Bergholt Football Club machten sich Fußballer, Präsident und ein paar Angehörige des Verein auf den Weg nach Colchester. Mittwoch um 21 Uhr startete der gut gefüllte Bus in Richtung Callais, von wo die Fähre auf die Insel ablegte. Man vertrieb sich die Zeit mit Kartenspielen, Knobeln oder klassischem Schnicken. Einige Businsassen versuchten mit ein wenig Schlaf etwas Kraft für die bevorstehenden Tage zu sammeln, andere ließen es sich nicht nehmen bereits das ein oder andere Kaltgetränk zu verzehren.

Nach einer ruhigen Fahrt auf der Fähre erreichte man gegen acht Uhr Ortszeit das das Best Western Hotel in Colchester. Da die Zimmer noch nicht bezugsfertig waren, stattete man der Hotelbar einen Besuch ab, in der dann die Würfel glühten. Besonders Coach Schulz zeigte beim Spiel „10.000“ große Schwächen und durfte seinen Schützlingen einen kleinen Frühschoppen bereiten. Als man dann die Zimmer beziehen konnte und jeder sich in verschiedenster Art die Zeit vertrieb, machte sich der Tross um 17 Uhr auf Richtung Vereinsheim des WBFC. Lediglich Tim Eckhardt musste den vergangenen Stunden Tribut zollen und verschlief die Abfahrt leider. Bei typisch Englischem Finger-Food, etwas Musik und Bieren, die einer überlaufenden Apfelsaftschorle ähnelten, verbrachte man die Zeit mit den Spielern und Symphatisanten des WBFC.  Am Abend fuhr eine Auswahl von beiden Mannschaften noch nach Colchester, um gemeinsam zu feiern.

Bekannte Lokalitäten aus Colchester wurden aufgesucht und man machte die Nacht zum Tag.  Nachdem auch die letzten Partygänger das Hotel am frühen Morgen gefunden hatten, traf man sich am nächsten Morgen zur Abfahrt nach London. Nach einer guten Stunde Fahrt erreichte man die Hauptstadt Englands, wo ein Reiseführer bereit stand, welcher im Bus die Tour durch London kommentierte. Einige Sehenswürdigkeiten wie der Big Ben oder das London Eye waren natürlich Bestandteil der Stadtrundfahrt.

Anschließend genossen die Mitfahrer etwas Freizeit in London und  gestalteten den Nachmittag individuell.  Um halb fünf stieg man dann wieder in den Bus, um zu einem weiteren Highlight der Fahrt zu gelangen, dem Hunderennen in Romford. Während den meisten der große Gewinn nicht gelang, blieb der Spaß auf keinen Fall, bei einem ausgezeichneten Vier-Gang-Menü, auf der Strecke. Einmal mehr scheuten die Verantwortlichen des WBFC keine Mühe und keine Kosten, um allen einen tollen Abend in Romford zu bescheren. Gegen 22.30 Uhr machte man zurück auf den Weg nach Colchester, wo man den Rest des Abends im Hotel verbrachte. Am Samstag war dann Matchday! Coach Thomas Schweizer beklagte einige Absagen und Ausfälle, sodass er eine äußerst ungewöhnliche Startelf konzipierte. Im Sturm lief beispielsweise Cetin Avas auf, der in etwa auf das Alter der kompletten Defensive zusammen kommt. Nichtsdestotrotz konnte man auf dem nicht ganz einfach zu bespielendem Platz eine gute Leistung abliefern, gegen einen gemischt spielenden Gegner, und steckte auch nach einem 1:3-Pausenrückstand nicht auf. Tim Eckhard (2) , Flo Bunde (2) und Anton Kergefer bescherten dem RSV einen viel umjubelten 5:3 Sieg.  Tim Eckhardt stach mit einem herrlichen Freistoß-Treffer heraus. Somit konnte man den ersten Sieg in 38 Jahren Freundschaft der beiden Vereine auf englischem Rasen feiern!

Am Nachmittag spielte dann die erste Mannschaft des WBFC. Mit 4:0 gewannen die Gastgeber und bedankten sich im Anschluss für den guten Support. Nach dem Spiel fuhr man zurück ins Hotel, wo man sich für den offiziellen Abend vorbereitete. Dieser fand in einer gemieteten Bar in Colchester statt. Bei chinesischem Essen und einer breit gefächerten Getränkekarte genoss man den Abend. Die Reden der beiden Präsidenten und das gemeinsame Singen des Songs „You’ll never walk alone“ bescherten dem Abend einen angemessenen Rahmen. Anschließend zogen erneut alle Feierwütigen gemeinsam los, um den letzten Abend zu zelebrieren. Im Roberts Club schwang man das Tanzbein und zeigte sein Talent an der Theke.

Ein weiterer Höhepunkt hatte dieser Abend dann auch noch parat, zumindest für die Darts-Fans der beiden Vereine. Kevin Painter, Weltranglisten-Zwanzigster und gleichzeitig einer der beliebtesten Darts-Profi Spieler, war ebenfalls im besagten Club. Einige ließen es sich nicht nehmen, ein Foto mit “The Artist“ zu schießen.

Am nächsten Morgen stiegen dann alle, sichtlich gezeichnet von der vergangenen Nacht, in den Bus und machten sich auf den Weg nach Hause.

Wie bei jeder England-Fahrt wurden auf der Rückreise noch die bekannten Titel Oberrauschkugel, Dancing-Queen sowie Newcomer der Fahrt vergeben.

Basti Kraicker staubte den Newcomer-of the Year-Titel ab. Alex Steinmetz sicherte sich den Dancing-Queen-Award. Oberrauschkugel wurde Tim Waskow, der sich am Glas auf der gesamten Fahrt nichts vormachen ließ.

An dieser Stelle bedanken sich alle Mitfahrer des RSV für die Gastfreundlichkeit des WBFC und für die Organisation der Aktivitäten.  Wir freuen uns, euch in zwei Jahren an Ostern begrüßen zu dürfen, und euch einen ähnlich tollen Aufenthalt bescheren zu können.

RSV-WBFC – 38 years of friedship – You will never walk alone!