Pokal-Viertelfinale: RSV unterliegt Hessenligist FSV Braunfels am Ende zu hoch mit 0:4

Pokal-Viertelfinale: RSV unterliegt Hessenligist FSV Braunfels am Ende zu hoch mit 0:4

Der FSV Braunfels ist am Mittwochabend mit einem souveränen 4:0 (1:0) beim RSV ins Kreispokal-Halbfinale eingezogen. Der in absoluter Bestbesetzung angereiste Hessenligist tat sich vor 60 Zuschauern gegen couragiert auftretende Gastgeber schwer. Gerade in der ersten Hälfte war der Kreisoberligist streckenweise das bessere Team, vergaß aber das Toreschießen. So scheiterte Ivan Miocevic freistehend vor dem Braunfelser Gehäuse, auch Andy Heiduk und Patrick Meisterjahn konnten den Ball bei RSV-Großchancen nicht im Kasten der Schlossstädter unterbringen.

Nach einer Ecke köpfte dann Patrick Jung zum 1:0 für den Gast ein (18.). In Durchgang zwei machte der Hessenligist dann mehr Druck. Nachdem RSV-Keeper Jo Netsch Dario Schug im Strafraum gefoult hatte, ließ sich Ex-Profi Poldi Weber nicht zweimal bitten und versenkte das Leder zum vorentscheidenden 2:0 (73.) In der Schlussphase schlugen die Gäste gegen nun aufsteckende und erschöpfte Gastgeber noch zweimal zu: Fürbeth und Schug (80. und 89.) sorgten für den schießlich zu hohen Endstand.

„Meine Mannschaft hat sich teuer verkauft“, war RSV-Trainer Andreas Schulz zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs.

Statistik  HIER