Bärenstark! RSV siegt 2:1 bei Titelkandidat  TSV Bicken

Bärenstark! RSV siegt 2:1 bei Titelkandidat TSV Bicken

(jm) Nach der Derby-Pleite vom vergangenen Sonntag gegen Münchholzhausen/Dutenhofen blieb den RSV-Spielern nur wenig Zeit, die Wunden zu lecken. Die erste Englische Woche der Saison hielt das Auswärtsspiel beim heißen Aufstiegskandidaten TSV Bicken bereit.  Was sich in den 90 Minuten auf dem Kunstrasen im Mittenarer Stadtteil abspielte, wird so schnell niemand der 70 anwesenden Zuschauer, vor allem wohl der mitgereisten RSV-Anhänger, vergessen. Denn nur wenige von diesen 70 Zuschauer hätten auf etwas anderes getippt als auf einen Heimsieg.
Wie schon vor zwei Jahren, als man überraschend schon einmal Punkte aus Bicken entführte, spielte der RSV von der 1. Minute an mutig nach vorne und ließ den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Besonders hervorzuheben ist die 4er Kette um Benny Haas, welche die komplette Spielzeit sehr diszipliniert und taktisch hervorragend agierte. Personell musste Coach Andreas Schulz eine Veränderung vornehmen. So fing Ivan Miocevic im offensiven Mittelfeld vorerst an, da der etatmäßige 10er Florian Bunde berufsbedingt erst um 19.00 am Sportplatz eintraf.
Nach einem Freistoß-Pfostenknaller des Bickener Kapitäns Keles in der 16. Spielminute hielten die mitgereisten RSV-Anhänger den Atem an. Doch ab diesem Zeitpunkt an nahm der RSV das Heft in die Hand und erspielte sich einige gute Torchancen . Die größte vergab Johannes Märzhäuser freistehend am glänzend reagierenden TSV Schlussmann (21.)
Besser machte es der Stürmer fünf Minuten später, als er im Anschluss an eine Ecke mit links trocken abzog und das 1:0 besorgte. In der 35.Minute jubelten schon wieder die Gäste. Doch der Schiedsrichter erkannte ein Kopfballtor von Tim Waskow nach einer Ecke wegen angeblicher Torwartbehinderung nicht an. Der RSV verteidigte danach clever und ging verdientermaßen mit einer Führung in die Pause .
Wer dachte, dass die Heimelf ein Offensivfeuerwerk in Halbzeit 2 abliefern würde, der hatte diese Rechnung nicht mit der RSV-Defensive gemacht. Die wenigen gefährlichen Aktionen vereitelte im Notfall noch Keeper Jo Netsch.
In der 60. Minute hatten alle in Blau-Weiss den Torschrei auf den Lippen, doch der 20 Meter-Knaller von Tim Eckhard rauschte gegen den Pfosten.

Und so kam es vier Minuten später, wie es nach altbekannter Fußball-Weisheit fast zwangsläufig kommen musste. Ein wuchtiger Kopfball prallte von der Latte an unseren Keeper und von da aus über die Linie. Kollektive Freude bei den einen, Fassungslosigkeit bei den anderen.
Doch der RSV wirkte alles andere als geschockt. Praktisch im Gegenzug verwertete Ivan Miocevic (Foto) eine Kopfballvorlage von Tim Waskow zum 2:1! Der Jubel kannte keine Grenzen mehr!
In den letzten gut 20 Minuten wurden noch einmal die letzten Kräfte mobilisiert und als der sehr gute Unparteiische nach 95 Minuten das Spiel abpfiff, tanzten und feierten die RSV-Kicker minutenlang.
Eine sehr starke, geschlossene Manschaftsvorstellung ermöglichte diesen überraschenden, aber verdienten Dreier! Nun gilt es an diese Leistung anzuknöpfen, um auch im nächsten Heimspiel gegen die SG Reiskirchen/Niederwetz zu punkten.

Schiedsrichter: Behling (Lahntal) – Zuschauer: 70.

Statistik zum Spiel HIER