„Kämpfen bis zum Ende…“ – RSV-Teams am zweiten Spieltag in Relegationen unter Druck

„Kämpfen bis zum Ende…“ – RSV-Teams am zweiten Spieltag in Relegationen unter Druck

Nach den beiden Niederlagen zum Auftakt der Relegations- bzw. Aufstiegsspiele stehen beide RSV-Mannschaften unter Druck und müssen nun auf jeden Fall das zweite Spiel gewinnen, um die Ziele nicht schon begraben zu müssen.

Unsere „Zweite“ ist bereits am heutigen Samstag (18 Uhr) beim SV Hermannstein gefordert, der die Saison in der B-Liga Nord als Tabellenzweiter abschloss. Trainiert wird der SVH vom früheren RSV-Knipser Aki Laband.

Am morgigen Sonntag reist die RSV-Erste dann zum zweiten Aufstiegsspiel zur FSG Wettenberg e.V. Beim Zweiten der Kreisoberliga Süd muss die Truppe von Trainer Andreas Schulz dann zwangsläufig siegen, um mindestens noch Tabellenplatz 2 in der Aufstiegsrunde belegen zu können, der je nach Ausgang der Aufstiegsspiele in den höheren Ligen auch noch zum Aufstieg reichen könnte.
Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Rasenplatz in Wettenberg-Wißmar. Schulz muss neben den Langzeitverletzten Jo Netsch und Basti Gorek auch auf David Kierok verzichten, der sich in den Schlussminuten des Lahnfel-Spiels noch den roten Karton eingehandelt hatte. Dafür rückt aber wieder Tim Waskow in den Kader zurück.

Es ist noch nicht vorbei! Kämpfen bis zum Ende, RSV!

Menü schließen