DFB-Stützpunkt Wetzlar-Büblingshausen feierlich eröffnet

Der RSV Büblingshausen beherbergt seit Montag den neuen DFB-Stützpunkt Wetzlar. Nach dem Wechsel von Aßlar, wo der Stützpunkt viele Jahre ansässig war, nach Büblingshausen trainieren nun die talentiertesten Fußballer der Region einmal wöchentlich auf der Bezirkssportanlage.
Das DFB-Talentförderprogramm mit seinen 366 Stützpunkten startete in der Saison 2002/03 und hat sich seitdem als erste Stufe der Talentförderung fest etabliert.
In festlichem Rahmen übergab DFB-Stützpunktkoordinator Claus Schäfer (Bild 2. v.l.) das Stützpunktschild an Wetzlars Oberbürgermeister und Sportdezernten Manfred Wagner sowie an den RSV-Vorsitzenden Dieter Schulz. Ebenso anwesend war Wetzlars Sportamtsleiter Wendelin Müller (li.) sowie der Landtagsabgeordnete Frank Steinraths (CDU) und Vertreter weiterer Parteien aus dem Wetzlarer Stadtparlament und Mitglieder des Sportausschusses der Stadt Wetzlar.
Manfred Wagner hob die Bedeutung des Stützpunktes für die Sportstadt Wetzlar eindrücklich hervor und bedankte sich beim RSV Büblingshausen, als größtem Wetzlarer Fußballverein, dem Stützpunkt die nächsten Jahre ein Zuhause zu geben.