Fußball-Wahnsinn: RSV besiegt Verfolger Frohnhausen mit 5:4

Fußball-Wahnsinn: RSV besiegt Verfolger Frohnhausen mit 5:4

Die Geschehnisse der gestrigen 90 hochdramatischen Minuten in wenige Sätze zu fassen, erscheint schwer. Fest steht: Wer gestern nicht auf der Bezirkssportanlage war, hat definitiv etwas verpasst! Beide Mannschaften steckten bis in die Nachspielzeit nie auf, steckten Rückschläge weg, verarbeiteten Gegentore in kurzen Abständen – und schlugen immer wieder eindrucksvoll zurück.

Die Sichmann-Truppe aus Frohnhausen operierte dabei mit klar erkennbarem Konzept: Sofort nach Ballgewinn wurden lange Bälle in die Spitze geschlagenen, in der die äußerst robusten Angreifer Sebastian Kring und Ex-Regionalliga-Spieler Sven Waldschmidt der RSV-Viererkette einen Haufen Arbeit machten. Der RSV seinerseits zeigte die fußballerisch bessere Spielanlage und kombinierte sich immer wieder in die Gefahrenzone des Gegners, hatte allerdings auch Glück, dass dieser mehr oder weniger entscheidend an der 2:0-Führung für den Tabellenzweiten beteiligt war: Zwei dicke Patzer ermöglichten Ivan Miocevic (26.) und Lucien Moreno Coca (35.) den Torerfolg. Emiljano Biblekas Anschlusstreffer (39.) konterte Miocevic (43.) mit dem 3:1. Nach dem Wechsel zogen beide Offensivreihen alle Register. Binnen einer Minute glichen Damian Pyrek (50.) und Sebastian Kring mit Klasse-Kopfball(51.) für Frohnhausen aus. Davon unbeirrt kombinierten sich die Platzherren weiter munter in den gegnerischen Strafraum, was Florian Bunde (60.) mit dem 4:3 belohnte. Kring (66.) schlug ein letztes Mal zurück, ehe dann die Stunde von Sedat Aktas schlug: Der in der Winterpause verpflichtete Stürmer stand bei einer Miocevic-Hereingabe goldrichtig und vollendete mit seinem ersten RSV-Treffer (78.). Dramatisch wurde es dann in der Nachspielzeit: Einen Kring-Kopfball hielt RSV-Keeper Jo Netsch mit einer unglaublichen Rettungstat fest und wurde somit zum heimlichen Matchwinner für den RSV, der nun nach der Naunheim-Niederlage vom Samstag ein wenig näher an Platz 1 herangerückt ist.

Nächsten Sonntag erwartet die Schulz-Truppe dann der derzeit kriselnde VfB Aßlar. Anstoß an der Dill ist um 15 Uhr.

Statistik RSV I  HIER

Endlich wieder einmal einen Sieg hat die RSV-Zweite eingefahren. Mit 7:0 fertigte man die Reserve der Wetzlarer Eintracht ab, die allerdings – nur mit neun Feldspielern angereist – ein eher trauriges Bild abgab und von Beginn an auf verlorenem Posten stand, auch wenn der RSV sich lange schwer tat, zum deutlichen Sieg zu kommen. RSV-Torschützen waren Mario Laca (3), Patrick Kania, Patrick Schwarz, Eugen Fischer und Tenzion Tso. Weiter geht’s für die Meier-/Walther-Truppe am kommenden Sonntag um 13 Uhr beim Tabellenschlusslicht in Aßlar.

Statistik RSV II  HIER