Bunde sticht das Fass an – RSV erarbeitet sich Sieg über tapfere Beilsteiner

Bunde sticht das Fass an – RSV erarbeitet sich Sieg über tapfere Beilsteiner

Ausgerechnet der zunächst auf die Ersatzbank verbannte Florian Bunde hat dem RSV den nächsten Sieg in der Kreisoberliga geschenkt. Dem aktuell Führenden der KOL-Torschützenliste war es vorbehalten, seine Farben zu einem hart erarbeiteten Sieg gegen den tapfer kämpfenden Aufsteiger aus Beilstein zu schießen und dem RSV damit einen tollen Start ins eigene Oktoberfest zu bescheren.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: Bereits nach zwei Zeigerumdrehungen verlor Innenverteidiger Tim Waskow am Mittelkreis den Ball gegen den schnellen Fabrice Reinhardt, der an RSV-Keeper Jo Netsch vorbei zum 0:1 einschoss.

Danach vernagelte die SG zeitweise mit 11 Mann das eigene Gehäuse, der RSV hatte zwar bei gefühlten 90% Ballbesitz klar die Kontrolle, entwickelte gegen die vielbeinige Gästeabewehr kaum zwingende Torgefahr.

In Halbzeit 2 stellte RSV-Trainer Andreas Schulz um, beorderte Tim Neugebauer auf die Innenverteidigerposition und brachte von der Bank Florian Bunde. Der RSV wurde nun gefährlicher, zog sein Kombinationsspiel auf und nun entwickelten sich auch echte Torchancen, die von Ivan Miocevic und eben Bunde allerdings zunächst noch vergeben wurden. In der 68. Minute war es dann soweit: Kapitän Patrick Meisterjahn war zur Stelle und traf nach einem Abpraller zum verdienten Ausgleich. Eine Schrecksekunde hatte der RSV im direkten Gegenangriff zu überstehen, als die Gäste nur knapp scheiterten und RSV-Rechtsverteidiger Kevin Dietrich den Ball noch von der Linie kratzen konnte.

Dann kam der Auftritt von Bunde (75.), der ebenfalls aus dem Gewühl heraus das Spielgerät in die Beilsteiner Maschen jagte.

Die Schlussviertelstunde wurde dann hektisch: Der RSV verpasste das entscheidende 3:1, Beilstein setzte nun alles auf eine Karte, der Ausgleich gelang aber nicht mehr. Dafür musste SG-Akteur Huwa nach völlig unnötigem harten Einsteigen gegen Alex Steinmetz mit dem roten Karton vorzeitig zum Duschen.

Der RSV kann damit entspannt und als Tabellenzweiter Oktoberfest feiern. Am morgigen Sonntag (16 und 18.30 Uhr) greifen dann die RSV-Zweite und Dritte wieder ins Geschehen ein und treffen jeweils auf der Bezirkssportanlage auf die Teams von Spartak Wetzlar.

Statistik RSV I  HIER