Dreifacher Miocevic und Teufelskerl Netsch sichern RSV bei RW nächsten Dreier

Dreifacher Miocevic und Teufelskerl Netsch sichern RSV bei RW nächsten Dreier

Bam! Wieder sechs Punkte. Wieder zwei verdiente Auswärtssiege. Läuft.

Was beide RSV-Mannschaften in ihren jeweiligen Spielen zeigten, war aller Ehren wert. Beim sicheren Relegationsteilnehmer nach oben, den Sportfeunden von Rot Weiß Wetzlar, siegte die Elf von Coach Andreas Schulz nach engagierter Vorstellung am Ende verdient mit 3:2 und brachte damit den Rot-Weißen als einziges Team neben Meister Bicken zwei Saisonniederlagen bei.

(www.mittelhessen.de) Das abwechslungsreiche Derby begann rasant: Mehmet Varli zwang RSV-Torhüter Joachim Netsch bereits in der zweiten Minute per Freistoß aus 18 Metern zu einer Glanztat. Danach übernahmen die Gäste das Kommando. Ivan Miocevic, der an diesem Tag nicht zu halten war, traf nach einer Ecke sehenswert per Fallrückzieher zum 1:0 (8.). Der Torschütze verpasste das 2:0 alleine vor RW-Ersatzkeeper Sven Stahl, der schon in der 24. Minute den angeschlagenen Marco Depalma ersetzte und stark parierte (30.). Auch Tim Eckhard, erneut Miocevic und Florian Bunde ließen weitere gute Möglichkeiten aus. Umso überraschender fiel das 1:1 durch Osman Demirel, der einen 20-Meter-Freistoß in den rechten Winkel verwandelte (45.+2). Die Anfangsviertelstunde der zweiten Hälfte gehörte den Rot-Weißen. Johannes Bogatschew verzog (49.), und Gani Türkeköle köpfte nach einer Ecke knapp vorbei (53.). Nach einem langen Pass blieb Miocevic vor Stahl cool und tunnelte den Schlussmann zum 2:1 (63.). Miocevic war es auch, der einen Schuss von Florian Bunde entscheidend zum 3:1 verlängerte (68.). Demirel gelang kurz darauf der 2:3-Anschluss (70.). Mit Geschick und etwas Glück sicherte sich Büblingshausen den Dreier, auch weil Teufelskerl Joachim Netsch wenige Sekunden vor Schluss gegen Ex-RSV’er Jo Eckstein mit einer Wahnsinnstat rettete.

Statistik RSV I  HIER

Ähnlich viel zu bejubeln gab es zeitgleich auch ein paar Kilometer weiter in Steindorf. Dort lieferte eine seit Wochen begeisternd spielende RSV-Reserve wieder eine tolle Mannschaftsleistung ab und entführte beim bis dato besten Rückrundenteam – seit kurzem auch noch „aufgerüstet“ mit Sturmtank „Aki“ Laband – völlig verdient drei Punkte, die bereits zwei Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt und damit ein weiteres Jahr A-Liga-Zugehörigkeit bescherten.

Zunächst freute sich der TSV, dass die RSV-Defensive nach einem langen Ball das entscheidende Kopfballduell verlor und Dennis Lackner das 1:0 gelang (30.). Büblingshausen II benötigte nur acht Minuten für die Reaktion: Ivan Galinec setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und krönte sein Solo mit dem Ausgleich (Foto oben). Die Gäste ließen nun nicht mehr locker: Flügelflitzer Dennis Rehxa (60.) fand den eingewechselten Volkan Tanriverdiler (Titelfoto), der zum verdienten 2:1-Siegtreffer einschob.

Bilder zum Spiel der Reserve von unserem Fotografen Markus Niestroj sind HIER zu finden.

Statistik RSV II  HIER