Wahnsinn: Meisterjahn zirkelt RSV mit Traum-Freistoß in der 90. Minute auf Platz 4

Wahnsinn: Meisterjahn zirkelt RSV mit Traum-Freistoß in der 90. Minute auf Platz 4

Es war die 90. Minute im „Oranier-Park“ (Foto) zu Frohnhausen, als Ivan Miocevic beim Stand von 2:2 „gelegt“ wurde und sich Kapitän Patrick Meisterjahn den Ball schnappte, um aus ca. 18 Metern einen letzten Schuss in Richtung Frohnhäuser Tor abzugeben. Was dann passierte, ist bereits seit gestern in bewegten Bildern auf unserer Facebook-Seite (Link) zu sehen, war aber ein Spiegelbild für die Einstellung und Leistung der gesamten Mannschaft in der kompletten Rückrunde.

Ein 1:2 gedreht, wieder drei Punkte und das zwar etwas glücklich aufgrund des späten Zeitpunktes, dennoch aber sicher nicht unverdient.

„Was die Mannschaft gestern wieder an Einstellung und Kampfgeist auf den Platz gebracht hat, war phänomenal, allen voran Tim Waskow, der direkt aus Frankfurt von der Frühschicht kam und sinnbildlich für die tolle Moral der Mannschaft steht“, bilanzierte Coach Andreas Schulz nach der Begegnung, die lange Zeit dahin geplätschert war und erst in den letzten 20 Minuten so richtig Fahrt aufnahm.

Es gab nur eine nennenswerte Torraumszene im ersten Abschnitt, als Ioannis Arabatzis aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden RSV-Keeper Joachim Netsch scheiterte (43.). Eine schöne Kombination führte zum 1:0 der „Oranier“: Auf Vorlage von Giovanni Ferrucci jagte Alexander Groß die Kugel von der Strafraumgrenze in die Maschen (55.). Die Partie war kaum wieder angepfiffen – und schon lag der Ball erneut im Netz. Ivan Miocevic blieb alleine vor SSV-Torhüter Andreas Greb cool und egalisierte (56.). Nach einem Konter verhinderte Greb gegen Joshua Schulz, der sein Startelf-Debüt in der „Ersten“ feierte, das 1:2, ehe Simon Seelhof auf der Gegenseite knapp vorbeischoss (60.). Es wurde nun ein offener Schlagabtausch. Nach einer Ecke von Groß köpfte der aufgerückte Dennis Hild zum 2:1 ein (63.). Dann kam der große Auftritt des von Schulz in die Sturmspitze beorderten Lucien Moreno Coca: Der im Winter von der TSG Wieseck gekommene A-Junior schlenzte das Spielgerät auf der anderen Seite butterweich zum 2:2 ins Eck (70.). Wieder Moreno traf nur kurz danach die Latte, aber dann kam ja schließlich die oben angesprochene 90. Minute, als sich Patrick Meisterjahn den Ball schnappte…

Mit dem Schlusspfiff sah Frohnhausens Groß wegen einer Notbremse an Miocevic noch die rote Karte (90.+3).

Statistik RSV I  HIER

Völlig unerwartet dann schließlich noch der 2:1-Erfolg unserer Zweiten in Dorlar. Mit dem wirklich letzten Aufgebot angereist – am Vormittag wurde noch über eine Spielabsage diskutiert – zeigte die Truppe von Sascha Meier und Flo Walther, was als Team möglich ist, drehte in Unterzahl (Ivan Galinec hatte eine halbe Stunde vor Schluss Gelb-Rot gesehen) ein bis dahin schmeichelhaftes 0:1 der Dorlarer durch Treffer von Christo Boidanidis und Patrick Schwarz undf jubelte am Ende wieder einmal zu Recht.

Damit hat man sogar noch im letzten Heimspiel kommenden Samstag (15 Uhr) gegen Meister Niederbiel die Chance, „Rückrundenmeister“ zu werden! Zuzutrauen ist das dem tollen Team nach gestern wohl allemal…

Statistik RSV II  HIER