1. Mannschaft verliert zum Abschluss noch 0:7 gegen SG Waldsolms

1. Mannschaft verliert zum Abschluss noch 0:7 gegen SG Waldsolms

Der RSV war zum Rundenabschluss zu Gast beim Relegationsteilnehmer SG Waldsolms und die meisten RSV-Akteure schienen bereits gedanklich bereits die Sommerpause angetreten zu haben oder waren mit den Gedanken schon bei der Meisterfeier der Zweiten, anders ist der Auftritt der Mannen von Trainer Andreas Schulz und „Co“ Thomas Schweizer wohl nicht zu erklären. Gegen allerdings bärenstarke Walsolmser, denen an dieser Stelle viel Glück für die anstehende Relegation gewünscht werden soll, sah man 90 Minuten kein Land und verlor auch in der Höhe absolut verdient. Das solls zu diesem Spiel dann auch schon gewesen sein 😉

Unterm Strich aber darf man auf Seiten des RSV auf die bisher erfolgreichste KOL-Saison seit dem Aufstieg vor vier Jahren zurückblicken. Platz 6 sprang bisher noch nie heraus, einzig die noch fehlende Konstanz, die immer wieder in hohe Pleiten gegen gerade spielstarke Gegner mündete, ist zu bemängeln. Die junge Truppe hat auch in diesem Jahr wieder einen Schritt nach vorne gemacht, der Kader bleibt weitgehend zusammen und wird punktuell sinnvoll verstärkt (nähere Informationen dazu demnächst), sodass das Ziel im kommenden Jahr doch recht hoch gesteckt werden dürfte.

Nun geht es für beide Teams in die verdiente Sommerpause, ehe dann die Trainer den neuen Kader ab 26. Juni wieder zum Training auf die Bezirkssportanlage bitten werden. Bereits eine Woche vorher (ab 19.6.) steht eine Lauftrainingswoche im Kirschenwäldchen auf dem Plan.

Die Statistik zum Spiel HIER!

Den Schlusspunkt unter eine famose Saison, eine ungeschlagene Rückrunde und die Meisterschaft verbunden mit dem Aufstieg in die A-Liga hat die RSV-Reserve indes bei der SG Quembach gesetzt. 7:1 hieß es am Ende gegen überforderte Gastgeber.

Der frischgebackene Meister stellte auch bei der letzten Auswärtsaufgabe der Saison seine Vormachtstellung in der Liga eindrucksvoll unter Beweis. Gegen die Platzherren brachten Johannes Märzhäuser (10.), Tim Waskow (15.) und Florian Walther (29.) die RSV-Zweite auf Kurs. Johann Reisch (50., 70.), Max Kottowski (71.) und Sven Müller (88.) krönten das Meisterstück in Durchgang zwei. Auf Quembacher Seite betrieb Björn Szislo (65.) mit einem direkt verwandelten Freistoß Ergebniskosmetik.

RSV II: Markus Schetzkens – Benni Steinmüller, Nils Vogel, Benni Dussa, Markus Niestroj – Patrick Schwarz, Irem Güctekin, Tim Waskow, Senayi Aktas, Flo Walther – Jo Märzhäuser

Eingewechselt: Max Kottowski, Johann Reisch, Dachlatt