RSV unterliegt bei Kreisoberliga-Tabellenführer Frohnhausen unter Wert mit 1:6

RSV unterliegt bei Kreisoberliga-Tabellenführer Frohnhausen unter Wert mit 1:6

1:6 bei Spitzenreiter und Aufstiegskandidat Nr. 1, dem SSV Frohnahusen: Was sich zunächst als mittelschweres Debakel liest, erschloss sich dem neutralen Betrachter vor allem in der ersten Halbzeit als ein Spiel (auf unangenehmer grauer Asche), in dem der Gast aus Büblingshausen von Beginn an die 0:4-Pleite aus der Vorwoche gegen Niederscheld vergessen machen wollte. Zweikampfstark (hier sei stellvertretend vor allem Patrick Kania zu nennen) und teilweise mit schönen Kombinationen (oft über den in Durchgang 1 stark aufspielenden Jo Eckstein) präsentierte man sich auf Augenhöhe und steckte auch den frühen Führungstreffer der Dillenburger schnell weg. Der Ausgleich nach einer guten halben Stunde nach schöner Ecke durch Eckstein war schließlich der verdiente Lohn für den RSV.

In den letzten vier Minuten vor dem Pausentee aber nutzte der über das gesamte Spiel äußerst effektiv im gegenerischen Strafraum auftretende SSV zwei Unachtsamkeiten in der RSV-Abwehr zu einer bis dahin wohl kaum für möglich gehalteten 3:1-Führung.

Nach der Halbzeit hatte Jo Eckstein, der allein vor dem SSV-Tor auftauchte, die nächste große Chance, es fehlten aber wenige Zentimeter, um den Ball am SSV-Keeper vorbeizuspitzeln. So kam es, wie es kommen musste: Eine starke Viertelstunde, begünstigt durch wiederum fahrlässiges Verhalten in der RSV-Abwehr, nutzte der Gastgeber aus der Oranienstadt eiskalt und zog uneinholbar auf 6:1 davon. Danach verflachte das Spiel, beide Seiten wechselten munter durch und am Ende stand ein natürlich verdienter, aber um 2-3 Tore zu hoher Heimsieg für den Meisterschaftsanwärter aus Frohnhausen zu Buche. Der RSV sollte die Köpfe nicht hängenlassen und im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag (15 Uhr) gegen Abstiegskandidat Eintracht Haiger versuchen, an die gute erste Hälfte vom Sonntag anzuknüpfen.

RSV I: Jo Netsch – Marc Jungbauer, Kay Rauber (65. Alex Schäfer), David Kierok (46. Irem Güctekin) – Andy Heiduk, Benni Haas, Alex Steinmetz, Jo Eckstein, Patrick Kania – Ivan Miocevic, Mathias Eidam

Tore: 1:0 (7.), 1:1 (33.) Jo Eckstein, 2:1 (41.), 3:1 (43.), 4:1 (53.), 5:1 (57.), 6:1 (67.)

Selten konzentriert und fokussiert präsentierte sich die RSV-Reserve im B-Liga-Spitzenspiel beim TSV Steindorf. Die Jungs waren „heiß“! Und so trat man auch auf, spielte den TSV förmlich an die Wand und lag zur Halbzeit bereits mit zwei Toren vorne (was laut TSV-Berichterstatter für die Gastgeber noch schmeichelhaft war). Das Foto links zeigt Ex-TSV-Akteur Senayi Aktas, der den RSV mit 1:0 in Front schoss.

Der RSV trat ganz im „Stile einer Spitzenmannschaft“ (TSV-Homepage, bei der wir uns auch herzlich für die Bereitstellung des Fotomaterials bedanken) auf und profitierte nach dieser vorzüglichen Leistung auch noch von groben Schnitzern der Konkurrenz, sodass man nun vier Spiele vor Rundenschluss als Spitzenreiter grüßt! Welch eine Chance für das junge Team, hoffen wir, dass es diese nutzt!

RSV II: Merten Marx – Markus Niestroj, Sven John, Benni Dussa, Luis Haberer – Patrick Schwarz, Flo Bunde, Flo Brust, Senayi Aktas, Tim Eckhard – Jo Märzhäuser

Tore: 0:1 (10.) Senayi Aktas, 0:2 (31.) Sven John, 0:3 (64.) Jo Märzhäuser, 1:3 (90.)