RSV-Erste nimmt mit 5:1 bei Spartak Wetzlar Revanche für Hinspiel-Niederlage

RSV-Erste nimmt mit 5:1 bei Spartak Wetzlar Revanche für Hinspiel-Niederlage

Beim „Auswärtsspiel“ zu Hause (Gastgeber Spartak musste auf den RSV-Kunstrasen ausweichen) hatte sich der RSV zwei Dinge vorgenommen: Zum einen wollte man die hohe 4:9-Klatsche aus dem HInspiel ausradieren, zum anderen die schwache Leistung aus der Vorwoche gegen Schlusslicht Sinn vergessen machen und die eigenen Fans wieder versöhene. Beides gelang recht eindrucksvoll!

Die „Platzherren“ von Spartak traten offensiv auf. Der Schuss ging jedoch gründlich nach hinten los. Nachdem Spartak-Torwart Anton Laturnus unnötigerweise seinen Kasten verlassen hatte, erfasste RSV-Regisseur Johannes Eckstein die Situation blitzschnell und überlupfte den Russen-Keeper zum 1:0 für den RSV. Die Zuschauer sahen dann in Halbzeit 1 einen offenen Schlagabtausch mit sehr hohem Tempo.Spartak-Stürmer Max Schneidmüller, der bei Marc Jungbauer ansonsten in guten Händen war, verpasste zunächst noch den Ausgleich, doch dann egalisierte Alex Safiew mit einem strammen Schuss aus 17 Metern. Doch der RSV schlug postwendend zurück und Andreas Heiduk stellte den alten Abstand wieder her. In der zweiten Hälfte machte Spartak Druck, wodurch sich für den RSV Räume ergaben.

A-Junior Mathias Eidam markierte in seinem ersten Seniorenspiel von Beginn an das vorentscheidende 3:1 und brachte seine Farben auf die Siegerstraße. Anschließend machte der torgefährlichste Sechser der Liga, Andy Heiduk (Foto), mit zwei weiteren Treffern (seinen Saisontoren 12 und 13) den 5:1-Kantersieg perfekt. Aus einer starken Mannschaftsleistung ragten neben den Torschützen besonders Libero Kay Rauber sowie der defensiv erstaunlich starke Florian Bunde und „Capitano“ Benjamin Haas heraus. Erwähnenswert auch, dass mit Alex Schäfer und Yunus Sahin im Verlaufe des Spiels zwei weitere A-Junioren ihr Debüt in der RSV-Ersten feierten, ebenso wie Co-Trainer Thomas Schweizer.

RSV I: Jo Netsch – Marc Jungbauer, Kay Rauber, David Kierok – Andy Heiduk (82. Yunus Sahin), Alex Steinmetz, Flo Bunde, Benni Haas, Jo Eckstein – Ivan Miocevic (86. Thomas Schweizer), Mathias Eidam (71. Alex Schäfer)

Tore: 1:0 (9.) Jo Eckstein, 1:1 (21.), 2:1 (22.) Andy Heiduk, 3:1 (61.) Mathias Eidam, 4:1 und 5:1 (71./76.) Andy Heiduk

Ein dramatisches B-Liga-Spitzenspiel bekamen die Zuschauer derweil in Philippstein zu sehen. Beim Spiel Zweiter gegen Dritter ging die RSV-Reserve durch Tim Eckhard (32.) in Führung. Von da an spielte hauptsächlich die Heimmannschaft, die zu Beginn der zweiten Hälfte schon wie der sichere Sieger aussah: Adrian Leks (36.), Steeve Möglich (44.) sowie Anton Kulesch per Volleykracher besorgten die 3:1-Führung. In einer fulminanten Schlussoffensive bestraften aber Tim Eckhard (87.) und Kapitän Benjamin Dussa (90.) das Nervenflattern der Gastgeber mit den Treffern zum 3:3 und hielten den RSV damit im Aufstiegsrennen.

RSV II: Merten Marx, Christian Giani (75. Sebastian Müller), Benni Dussa, Luis Haberer, Patrick Kania – Patrick Schwarz, Sven John, Senayi Aktas, Tim Eckhard, Irem Güctekin (55. Markus Niestroj) – Johannes Märzhäuser