4:1! RSV schießt sich gegen die SG Reiskirchen/Niederwetz den Frust von der Seele

4:1! RSV schießt sich gegen die SG Reiskirchen/Niederwetz den Frust von der Seele

Endlich aus dem vollen schöpfen konnte der RSV in Spiel 1 nach der 0:8-Klatsche gegen die SG Mittenaar. Gleich auf vier Positionen hatte RSV-Coach Andreas Schulz sein Team nach dem Debakel verändert. Neben Kapitän Benni Haas, der nach langer Pause sein Comeback gab, rückten auch die zuvor verletzten Christian Giani und Tim Waskow sowie der bei der Reserve eingesetzte Senayi Aktas in die Startelf.  Und die Umstellungen zeigten prompt Wirkung, der RSV war sofort präsent und Senayi Aktas gelang nach schöner Vorarbeit von Jo Eckstein auch das frühe 1:0. Danach war die SG zwar spielbestimmend, dennoch erspielten sich die Mannen von Trainer Orhan Kirca nur eine einzige halbwegs zählbare Chance, als ein Schuss von Topscorer Serdar Türk, der ansonsten von Kay Rauber bzw. Marc Jungbauer fast zur Bedeutungslosigkeit verurteilt wurde, am langen Eck vorbeistrich. Effektiver war der RSV, als Andy Heiduk noch vor der Pause das 2:0 erzielte.

Nach dem Pausenpfiff des gut leitenden Unparteiischen wurde es dann in Durchgang zwei turbulent: Benni Haas sah für ein „Doppelfoul“ Gelb-Rot, nur drei Minuten später erzielte die SG den Anschluss. Wer nun gedacht hatte, dass der RSV die Nerven verliert, sah sich aber getäuscht: Tim Waskow köpfte eine einstudierte Ecke zum vorentscheidenden 3:1 in die Maschen, danach hatte Reiskirchen trotz Überzahl nichts mehr zuzusetzen und musste schließlich nach einem Konter noch das 4:1 wiederum durch Andy Heiduk hinnehmen (Foto beim Torjubel mit Alex Steinmetz (li.)), der mit sieben Toren nun erfolgreichster RSV-Schütze ist.

Unterm Strich ein hochmotivierter, sehr beherzter und laufintensiver Auftritt der RSV-Mannschaft, die sich nun einige Luft nach unten in der Tabelle verschaffen konnte.

RSV I: Jo Netsch – Kay Rauber, Benni Haas, Christian Giani – Andy Heiduk, Tim Waskow (60. Marc Jungbauer), Alex Steinmetz, Flo Bunde, Jo Eckstein – Ivan Miocevic (60. Sven John), Senayi Aktas (83. Jo Märzhäuser)

Tore: 1:0 (4.) Senayi Aktas, 2:0 (32.) Andy Heiduk, 2:1 (57.), 3:1 (60.) Tim Waskow, 4:1 (70.) Andy Heiduk

Unbefriedigend verlief aus RSV-Sicht dagegen das Reserve-Vorspiel beider Vereine. Gegen den kampfstarken Gast war der RSV zwar spielbestimmend, rechte Torgefahr entwickelte man aber nicht, sodass es am Ende beim torlosen Remis und der Erkenntnis blieb, wieder zwei wichtige Puinkte im Aufstiegskampf liegengelassen zu haben.

RSV II: Markus Schetzkens – Markus Niestroj, Luis Haberer, Benni Dussa, Patrick Kania – Patrick Schwarz, Flo Walther, Flo Brust (83. Uwe Busse), Benni Steinmüller – Johann Reisch, Basti Müller (70. Eugen Fischer)