Miocevic erzielt goldenes Tor: RSV beendet Pleiten-Serie mit 1:0-Erfolg in Ehringshausen

Miocevic erzielt goldenes Tor: RSV beendet Pleiten-Serie mit 1:0-Erfolg in Ehringshausen

Der RSV zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche spielerisch verbessert, Trainer Andreas Schulz hatte von der Viererkette wieder auf das System mit Libero Benni Haas sowie ein offensiver besetztes Mittelfeld umgestellt. Die junge RSV-Gästetruppe diktierte im gesamten Spielverlauf das Geschehen und erarbeitete sich ein deutliches Chancenplus. Ivan Miocevic scheiterte freistehend an SG-Torwart Simon Kunz (20.), bevor auch Johannes Märzhäuser zweimal vergab (25., 43.). Die „Kleeblätter“ präsentierten sich leblos und kamen nur einmal gefährlich vor das Gästegehäuse, aber Christoph Kuhl köpfte daneben (40.). Auch nach Wiederanpfiff das gleiche Bild. Die Büblingshausener machten Druck und die Platzherren schauten zu. Erst verzog Johannes Märzhäuser knapp (48.), ehe das „Tor des Tages“ fiel: Der in der zweiten Halbzeit ganz starke Alexander Steinmetz spazierte an der Abwehr der Gastgeber vorbei und legte zurück auf „Knipser“ Ivan Miocevic (Foto), der nur noch einzuschieben brauchte (75.). In der Folge verpasste es der RSV, den Sack frühzeitig zuzumachen und vergab selbst beste Chancen, sodass die abstiegsbedrohten Ehringshäuser mit dem 0:1 noch glimpflich davonkamen

RSV I spielte mit: Jo Netsch – Marc Jungbauer (88. David Kierok), Benni Haas, Kay Rauber – Flo Bunde, Jaffar Azizi, Alex Steinmetz, Jo Eckstein, Tim Dutschmann – Ivan Mioceviv (82. Sven John), Jo Märzhäuser (65. Tim Eckhard)

Tor: 0:1 (73.) Ivan Miocevic

In der B-Liga Wetzlar Süd hat die SG Quembach durch einen 3:1-Erfolg über die RSV-„Zweite“ für eine faustdicke Überraschung gesorgt und den Aufstiegshoffnungen unserer Reserve einen herben Dämpfer versetzt.

RSV-Coach Uli Steinmetz musste auf insgesamt neun Spieler verzichten, brachte aber dennoch eiegntlich eine schlagkräftige Truppe auf das Feld. Die kaltschnäuzigen Platzherren gingen aber durch einen Doppelschlag ihres Torjägers Johannes Heinrich (11., 25.) mit 2:0 in Führung, bevor RSV-Akteur Florian Walther (33.) einen direkten Freistoß zum 1:2 in den Winkel hämmerte. Nach der Pause blieb der erwartete Gäste-Sturmlauf aus. Quembach kombinierte sich zu einer Vielzahl von Möglichkeiten, von denen Björn Szislo (85.) die größte zur endgültigen Entscheidung nutzte.

RSV II spielte mit: Markus Schetzkens – Benni Dussa, Rene Scheibe, Andy Heiduk , Kay Fall – Mehmet Sayak (46. Matthias Eidam), Flo Walther, Tim, Waskow, Flo Brust – Johann Reisch, Jörn Bohn

Tore: 1:0 (11.), 2:0 (25.), 2:1 (33.) Flo Walther, 3:1 (85.)