Der Vormarsch geht weiter: 1. Mannschaft besiegt auch Ehringshausen mit 3:1

Der Vormarsch geht weiter: 1. Mannschaft besiegt auch Ehringshausen mit 3:1

Es war das erwartet schwere Spiel gegen den erwartet unbequemen Gegner. Mit der SG Ehringshausen stellte sich eine Mannschaft auf der Bezirkssportanlage vor, die sich im Kampf um den Klassenerhalt trotz miserablem Saisonstart noch lange nicht aufgegeben hat. Dennoch machte sich der RSV das Leben größtenteils selbst schwer: Zu schlampig im Passspiel, zu nachlässig im Abschluss: Zur Halbzeit hätte die Elf von Trainer Andreas Schulz bereits sicher führen können, nein müssen. Die beiden Stürmertalente Johannes Märzhäuser und Ivan Miocevic vergaben dreimal völlig freistehend aus kurzer Distanz vor dem Tor des Gruppenliga-Absteigers, sodass es nach Treffern von Ivan Miocevic und einem Sonntagsschuss der Gäste, der sich aus etwa 25 Metern über RSV-Keeper Jo Netsch ins Tor senkte, mit einem 1:1 in die Kabinen ging. In Halbzeit 2 nahm der RSV das Heft aber weitgehend in die Hand, ließ praktisch keine Chance des Gruppenliga-Absteigers mehr zu und Johannes Märzhäuser machte es in der 60. Minute besser als in der ersten Hälfte, als er eine Freistoß-Flanke des an diesem Sonntag stark aufspielenden Andy Heiduk zur Führung einnickte. Es dauerte allerdings bis zur 87. Minute, ehe Heiduk selbst nach einem schön vorgetragenen Konter den Sack endgültig zumachte und den 3:1-Endstand besorgte (Foto).

Herausragend waren aus einer insgesamt wieder einmal schön aufspielenden RSV-Mannschaft (dass wieder einmal sechs(!) Stammspieler fehlten, fällt mittlerweile kaum noch ins Gewicht) neben dem erwähnten Andy Heiduk vor allem die Außenbahnen: Tim Dutschamnn und Alex Steinmetz wirbelten dort die SG-Abwehr mächtig durcheinander und sorgten für die ein oder andere brandgefährliche Aktion. Auch das Comeback von Benni Haas nach kurzer Verletzungspause verlieh der RSV-Abwehr im Vergleich zum Eschenburg-Spiel die nötige Sicherheit. Und mit Patrick Kania gab der nächste 17jährige sein Debüt – wenn auch nur für fünf Minuten. Der Erfolg über den Gruppenliga-Absteiger aus Ehringshausen bedeutete zugleich das sechste Spiel in Folge ohne Niederlage, fünf Siege aus den letzten sechs Spielen stehen für das hochtalentierte Team mittlerweile zu Buche. Der RSV ist endgültig angekommen in der Kreisoberliga – mittendrin, statt nur im Abstiegskampf. Betrachtet man die Entwicklung der letzten drei Jahre, ist dieses Resultat allerdings wohl nur folgerichtig, allerdings auch nicht mehr als eine Momentaufnahme. Ob noch „mehr“ geht in diesem Jahr – man mag es sich kaum auszusprechen trauen – wird man wohl schon am kommenden Freitag sehen: Unter Flutlicht ist der RSV dann in Aßlar zu Gast. 

RSV I spielte mit: Jo Netsch – Kay Rauber, Benni Haas, Marc Jungbauer – Flo Walther, Andy Heiduk, Tim Dutschmann (87. Isi Tuerkmen), Alex Steinmetz, Jo Eckstein – Ivan Miocevic (79. Patrick Kania), Jo Märzhäuser (68. Mehmet Sayak)

Tore: 1:0 (24.) Ivan Miocevic, 1:1 (35.), 2:1 (59.) Jo Märzhäuser, 3:1 (87.) Andy Heiduk