Jugendförderpreis für die RSV-Tischtennisabteilung

Jugendförderpreis für die RSV-Tischtennisabteilung

Ausgezeichnet mit dem Jugendförderpreis des Hessischen Tischtennisverbandes wurde jüngst die RSV-Tischtennisabteilung um Jugendleiter Reiner Zutt. Die Auszeichnung ist damit der Lohn für die konsequente Aufbauarbeit der letzten Jahre im RSV.

Zum fünften Mal wurden die Ehrungen für die Tischtennismeisterschaften der Jugend und Schüler und die Verleihung des Förderpreises im Lahn-Dill-Kreis in der Kuppel der Volksbank in Wetzlar durchgeführt. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen der Vereine aus dem Raum Wetzlar. Sieben Meistertitel und acht der besten Elf im Rahmen der Förderpreisverleihung kamen aus dem Raum des ehemaligen Kreis Wetzlar.

Für den Titelgewinn in dieser Saison wurden bei der Jugend der TTC Lahnau (Bezirksoberliga), RSV Büblingshausen (Kreisliga), TTC Großaltenstädten (1. Kreisklasse Nord) und der TSV Albshausen (1. Kreisklasse Süd) ausgezeichnet. Für Meisterschaften der Schüler wurden der TTC Aßlar I (Kreisliga), RSV Büblingshausen II (1. Kreisklasse), TTC Mandeln (2. Kreisklasse Nord) und der TTC Aßlar II (2. Kreisklasse Süd) geehrt.

Bei der Verleihung des Förderpreises bestritt Kreisjugendwart Peter Reim (Dalheim) neue Wege. Für jeden Nachwuchsspieler auf dem Meldebogen sowie die Teilnehmer an den Ranglistenspielen und offiziellen Meisterschaften gab es einen Punkt. Vereine, die jetzt vorn stehen, haben die meisten Kinder in die Hallen bewegt, begründete Reim den neuen Modus.

Mit deutlichem Vorsprung setzte sich Büblingshausen im Förderpreis-Wettbewerb durch. Schon fast mit den Teilnehmern bei Ranglistenspielen hätte der RSV gewonnen, hob der Kreisjugendwart hervor. Dahinter landeten der TV Braunfels und die SG Oberbiel auf den Medaillenplätzen.