Geschichte

Die Geschichte des Tennissports im RSV Büblingshausen

Nachdem der Gründungsinitiator und 1. Abteilungsleiter, Eckhardt Staaden, in Zusammenarbeit mit dem RSV-Vorstand das Genehmigungsverfahren erfolgreich zum Abschluss gebracht hatte, konnte im Herbst 1982 der erste Spatenstich erfolgen.

1982  

20.08. Vermessung und Bauantrag. Im Herbst Baubeginn

Ralf Scheelen und Hans Hermann Helm (v. li.) beim Bau der Bodenplatte für das Tennisheim. Im Hintergrund das neue Sportheim.

 

 

 

 

 

 

 

1983

16.03. Abteilungsversammlung  (30 Arbeitsstunden/m. Mitglied)

29.08. Wanderung nach Schwalbach mit erster Spielmöglichkeit für die Anfänger).

1984

Fertigstellung der Plätze 1 + 2 mit Top-Diagreen.

06.05. erstes Verbandsspiel der Herren in Reiskirchen (2:7)

1. Vereinsmeisterschaft.

1. Medenrunde (H I  3. C-Liga).

118 Mitglieder

Hohlblock-Zwangsspende für Fehltritte + Fehlschläge

Umkleiden + Feiern in Zelten und in Peter Trautmanns „Joker-Wohnmobil“

Die erste RSV-Herrenmannschaft, die mit einem  imponierenden Durchmarsch von der Kreisliga C in die Bezirksliga B Maßstäbe gesetzt hat. Auf dem Foto gratuliert der damalige Sportwart Jürgen Benner den Spielern Peter Trautmann, Eckhardt Staaden, Reiner Zutt, Ralf Scheelen, Wolfgang Vogt und Jürgen Grassl (v. li.)

 

 

 

1985

Neuer konventioneller Sandbelag  (Gewährleistung des Herstellers)

Herren I Meister der Kreisliga C, Aufsteiger in die B. Herren II Kreisliga C, Damen Kreisliga B.

Einweihung Tennisheim.

Das erste RSV-Damenteam bildeten (stehend v. li.): Simone Haas, Stephanie Staaden, Martina Lenz, Heike Berger, (vorne):  Marianne Nold und Isolde Vogt.

 

 

 

 

 

 

1986

Damendoppel Martina Lenz + Heike Berger erste RSV- Kreismeisterinnen.

Fertigstellung Platz 3

Nachwuchs in der Medenrunde.

Herren I (Meister) und Damen (Vize- Meister) Aufsteiger in die Kreisliga A.

Heike Berger (jetzt Knebel) und Martina Lenz (jetzt  Zutt) -v. li.- erste RSV-Kreismeisterinnen (Damen- Doppel 1986 + 87)

 

 

 

 

 

 

 

1987

Erfolgreiche Titelverteidigung von Martina Lenz und Heike Berger bei der Kreismeisterschaft

Herren I Meister der Kreisliga A und Aufsteiger in die Bezirksliga B 

1988

Herren I Absteiger Bez.-Liga B

1989

RSV Ausrichter der Jugend-Stadtmeisterschaft

1991

Junioren Meister der Kreisliga A und Aufsteiger in die Bezirksliga B

Schon im Jahre 1991 schaffte das erste RSV-Juniorenteam den Aufstieg in die Bezirksliga B (stehend v. li.): Andreas Schulz, Frank Rühl, Sven Herchenhein (vorne v. li.): Tim Vohmann, Carsten Krämling, Thomas Müller 

 

 

 

 

 

1992

Höhepunkt in der Entwicklung der jungen Abteilung mit sieben Teams in der Medenrunde

Herren I und Jungsenioren Meister und  Aufsteiger in die Bezirksliga B

Junioren (Bezirksliga B) in einer SG mit dem TC Münchholzhausen

1993

„Schwarze“ Medenrunde: Abstieg der Herren I, Jungsenioren (in die Kreisliga A) und Damen (in die Kreisliga B)  komplett sieglos (ohne Punktgewinn)

Junioren wegen Erreichen der Altersgrenze aus der Bezirksliga B zurückgezogen.  Neuaufbau in der Kreisliga

1994

Bau + Inbetriebnahme Platz 4.

Wiederaufstieg der Herren I in die Bezirksliga B

1995

Mit dem Abstieg der Herren I vorläufiger RSV-Abschied aus der Bez.- Liga 

1996

Eckhardt Staaden nimmt nach 15 verdienstvollen Jahren Abschied vom Amt des 1. Abteilungsvorsitzenden. Michael Löber wird zum Nachfolger gewählt.

Ehrung des scheidenden Vorsitzenden Eckhardt Staaden (li.) durch seinen Nachfolger Michael Löber

 

 

 

 

 

 

 

1996-2001

Häufiges Auf und Ab der RSV-Teams in den Kreisligen

seit 1999 neuer Spielplan (mehr Überschneidungen mit dem Fußball)

2000/2001

Zwei verdiente Tennisdamen der ersten  Stunde, Stephanie Staaden und Isolde Vogt, nehmen nach 18 Jahren (Schriftführerin „Steffi“) bzw. 19 Jahren (Kassenwartin „Iso“) Abschied von einer verdienstvollen ehrenamtlichen Tätigkeit.

2002

1. Herrenmannschaft abgestiegen; ab der nächsten Saison 2003 nimmt erstmals seit Abteilungsgründung keine Herrenmannschaft mehr am Spielbetrieb teil.

Junioren AK I  Meister + Aufsteiger in die A-Liga

2003

Zwei Meisterschaften: Juniorinnen U18 Meister der Kreisliga B, Herren 30 Kreisliga A-Meister; Damen steigen als Vizemeister in die Bezirksliga B auf.

2004

Michael Löber nimmt nach acht verdienstvollen Jahren Abschied vom Amt des 1. Abteilungsvorsitzenden. Hans-Emil Kaczor wird zum Nachfolger gewählt

Im Rahmen des RSV-Jubiläums beherbergt die Tennis-Abteilung Gäste aus Wetzlars Partnerstadt Illmenau

Damen steigen aus Bezirksliga B nach nur einer Saison ohne Sieg zurück in die Kreisliga A ab.

2005

Erstmals tritt nach 3 Jahren wieder eine Herrenmannschaft in der Kreisliga C an.

Nach Neuwahlen steht die Abteilung erstmals ohne Jugendleiter da.

2006

Abteilung weiter ohne Jugendleiter.

Herren 30 sichern sich Titel in der A-Liga und steigen erstmals in der RSV-Geschichte in die Bezirksliga A auf.

2007

Die Abteilung feiert im Sommer 2007 ihr 25-jähriges Jubiläum mit einem Festakt und einem bunten Rahmenprogramm

25 Jahre Tennis im RSV: Abteilungsleiter Michael Löber bei der Festrede im Juni 2007

 

 

 

2008

Mit Daniel Grassl bekommt die Abteilung endlich wieder einen Jugendleiter