Serie „Kapitäns-Interviews“: Heute mit Patrick Meisterjahn (RSV I)

Serie „Kapitäns-Interviews“: Heute mit Patrick Meisterjahn (RSV I)

Zum Ende der Woche gibt es den nächsten Teil unserer Interview-Serie „RSV-Kapitäne im Lockdown“. Unser heutiger Gesprächspartner ist Patrick Meisterjahn, Spielführer unserer ersten Mannschaft, die als Aufsteiger zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung auf einem tollen 7. Platz in der Gruppenliga lag:

Hallo Paddy! Wie geht es Dir persönlich in Zeiten des Lock-Downs und wie sieht der Alltag zurzeit aus?

Mir geht es gut und ich kann mich nicht wirklich beschweren. Mein Alltag hat sich aktuell nicht groß verändert, da ich täglich ganz normal meinem Job nachgehen kann und dort ordentlich zu tun habe. Dadurch habe ich unter der Woche relativ „normal“ meinen Alltag. Natürlich ist die Freizeit sehr eingeschränkt, aber das geht nun mal jedem so.

Du hast eigentlich die ganze Jugend (bis zur A-Jugend) beim RSV gespielt und bist dann nach deinem Wechsel seit 2011 wieder beim RSV. Was zeichnet den Verein für Dich aus?

Familiäres Umfeld, tolle Gemeinschaft und konstante Arbeit. Das waren auch Gründe für mich wieder zurückzukehren, da ich mich immer wohlgefühlt habe und immer das Ziel und den Wunsch hatte, mit dem Verein sportlich so erfolgreich wie möglich zu sein und ich finde, wir sind auf einem richtig guten Weg.

Was war Dein schönster Moment beim RSV?

Es gab viele tolle Momente, ob die C-Jugend-Hessenliga-Saison, ob Pokalsiege und Aufstiege in der Jugend oder im Aktiven-Bereich, ob gemeinsame Abschlussfahrten oder vereinsinterne Events, wie gesagt, es gab viele tolle gemeinsame Momente, aber eigentlich keinen speziellen. Die schönste Zeit ist einfach, wenn man gemeinsam am Wochenende Siege einfahren kann und sie anschließend gemeinsam feiern und genießen kann. Das vermisse ich aktuell sehr.

Wie hältst du Kontakt zu den Trainern oder Mitspielern?

Den meisten Kontakt hält man natürlich per WhatsApp oder telefonisch. Unter Corona-Vorschriften sieht man auch mal den ein oder anderen, das kommt aktuell aber eher selten vor.

Wie hältst Du dich ohne Mannschaftstraining für einen möglichen Restart der Saison fit?

Ich gehe einmal die Woche (am Wochenende) joggen, ansonsten spiele ich aktuell 1-2x die Woche Tennis.

Sollte die Spielzeit 2020/21 fortgeführt werden, was ist Dein persönliches Ziel als Spieler und das Saisonziel Deines Teams?

Persönliches Ziel: Gesund und Verletzungsfrei bleiben; versuchen, Spiel für Spiel meine bestmögliche Leistung abzurufen, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Unser Saisonziel ist der Klassenerhalt und die spielerische Weiterentwicklung, um sich in der neuen Liga weiterhin zu etablieren und festzusetzen.

Wie beschäftigst Du dich außerhalb des Platzes?

Natürlich viel mit meinem Beruf, ansonsten versuche ich so viel Zeit wie möglich mit Freundin, Freunde und Familie zu verbringen. Trotzdem ist Fußball, auch neben dem Platz, immer ein zentrales Thema bei mir.

Welche Wünsche hast du?

Kurzfristig muss ich ehrlich sagen, dass es mir am wichtigsten ist, dass wir gesund bleiben und dass sich die aktuelle Situation für alle wieder schnellstmöglich in Richtung Normalität entwickelt. Es wird Zeit, dass wir alle wieder das machen können, was uns Spaß macht und was uns wichtig ist. Ansonsten hat man natürlich den ein oder anderen Wunsch, aber die sind aktuell eher unwichtig.

Danke, Paddy, für deine Zeit und das Interview!

In der nächsten Folge: Tiago Dominguez, Kapitän unserer D1 (U13)!