RSV verteidigt 11er-Cup – Darmstadt neuer Hessenmeister Fußball-ID

RSV verteidigt 11er-Cup – Darmstadt neuer Hessenmeister Fußball-ID

Am letzten Samstag traf sich die Hessenliga Fußball-ID zum einzigen Turnierspieltag in 2020. So musste der Hessenmeister an einem Tag ermittelt werden. In Abwesenheit des Titelverteidigers Offenbach und dem Team aus Klein-Linden setzte sich Darmstadt durch und wurde zum ersten Mal Hessenmeister Fußball-ID. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Wiesbaden und Groß-Gerau. Für den heimischen RSV Büblingshausen verlief das Turnier etwas unglücklich. Der RSV startete mit einem torlosen Unentschieden gegen Groß-Gerau. Mit einer starken Defensive hat der RSV wenig zugelassen. Im zweiten Spiel unterlag man Wiesbaden mit 2:1. Burim Krasniqi traf auf RSV-Seite, aber zwei unglückliche Aktionen sorgten für die Gegentreffer und den Endstand. Im Spiel gegen den späteren Meister Darmstadt folgte eine 1:0 Niederlage. Beide verlorenen Spiele konnte der  RSV auf Augenhöhe gestalten und es waren jeweils Kleinigkeiten, die den Ausschlag gaben.

Im letzten Spiel besiegten die Büblingshäuser Frankfurt mit 3:0. Es trafen Luka Pulz und zweimal Tim Crone. Der RSV sicherte sich damit Platz 4 vor den Mainstädtern. „Wir konnten leider nicht an unsere Trainingsleistungen anknüpfen und es haben dann Kleinigkeiten den Unterschied gemacht“, so Heinz Hanisch der erfahrene Trainer des RSV. „Aber das Ergebnis im 11er-Cup ist natürlich toll“, so Hanisch weiter.

Am letzten Spieltag  wird traditionell auch der 11er-Cup der Hessenliga-ID ausgeschossen. Hier konnte der RSV Büblingshausen sein wahres Potential ausschöpfen. Jedes Team stellte drei Schützen und es wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ geschossen. Der RSV konnte 11 seiner 12 Strafstöße (!) im gegnerischen Tor versenken und Torhüter Chris Hartmann sicherte mit einigen Paraden den verdienten Sieg im 11er-Cup. Dem RSV Büblingshausen ist damit 2020 die Titelverteidigung in dieser Disziplin gelungen. „Das war für uns mit Corona ein schwieriges Jahr, aber den 11er-Cup erneut zugewinnen, ist für unsere Spieler und unser Trainerteam ein riesiger Motivationsschub“, so freut sich Karsten Dähnrich der Mannschaftsverantwortliche beim RSV.

Leider musste die gesamte Veranstaltung im Wetzlarer enwag-Stadion ohne Zuschauer stattfinden. Dies war nach dem Hygiene-Konzept nicht möglich. Zur Freude aller Beteiligten wurde die Siegerehrung von Nia Künzer und Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner durchgeführt. Beide sind seit Jahren große Fans des ID-Fußballs in Hessen. Die Organisatoren um Michael Trippel vom HBRS und der Stadt Wetzlar haben Lob erhalten, eine solche Veranstaltung unter den aktuellen Corona-Bedingungen durchzuführen, verdient höchsten Respekt.

(Bildquelle: M. Hanisch, HBRS)