Ende einer Ära: Schulz übergibt Amt als Cheftrainer nach zehn Jahren an Cholibois

Ende einer Ära: Schulz übergibt Amt als Cheftrainer nach zehn Jahren an Cholibois

Wechsel auf der Kommandobrücke des RSV Büblingshausen: Marcel Cholibois wird zur Saison 2020/21 der neue Mann an der Seitenlinie der ersten Mannschaft der Wetzlarer Vorstädter

Andreas Schulz, Inhaber der DFB-Jugend-Elite-Lizenz, beendet damit seine Tätigkeit nach zehn erfolgreichen Jahren, die unter anderem den Aufstieg in die Gruppenliga beinhalteten, bleibt dem Verein dabei allerdings in neuer Funktion erhalten: Mit Beginn der kommenden Saison wird er den Posten des sportlichen Leiters der Fußball-Abteilung übernehmen. „Natürlich blicke ich auch mit einem weinenden Auge darauf, den Platz auf der Trainerbank nach all den Jahren freizumachen. Allerdings bleibe ich den Spielern und Trainern als Ansprechpartner und sportlicher Leiter in jeglichen Belangen erhalten“, so der 47-Jährige.

Mit der Verpflichtung des künftigen Cheftrainers Cholibois (Foto), der bis zum Februar noch den Trainerposten beim Verbandsligisten FC Gießen II innehatte und zuvor lange Jahre den TSV Bicken bis in die Verbandsliga geführt hatte, hat der RSV zudem eine Wunschlösung erzielen können: „Wir sind überzeugt, mit Marcel einen Nachfolger gefunden zu haben, der optimal zum RSV passt. Er ist ein absoluter Fachmann, der über jahrelange Erfahrung als Trainer verfügt und außerdem gut im Jugendbereich vernetzt ist.“ Der 40-Jährige Cholibois, Inhaber der A-Lizenz, leitet weiterhin den DFB-Stützpunkt in Wetzlar und wird im Sommer, unabhängig von der RSV-KLassenzugehörigkeit,  zum Vorbereitungsauftakt auf der Bezirksportanlage erwartet. Die Vorstellung des neuen Trainers erfolgt in den kommenden Tagen.

Schulz, der bezüglich seines neuen Aufgabenfeldes voller Tatendrang ist, ist sich der diffizilen Aufgaben, die bis zum Ende der Saison auf sein Team warten, allerdings bewusst: „Der Fokus liegt momentan voll und ganz auf den verbleibenden Spielen der Rückrunde. Unsere ganze Kraft investieren wir weiter in das Ziel, am Ende der Saison in die Gruppenliga aufzusteigen. Das wäre natürlich ein wahnsinnig toller Abschluss für mich und meine Jungs, zumal auch unsere zweite und dritte Mannschaft auf Kurs Meisterschaft sind.“

Im Anschluss wird der Studienrat in seinem neuen Amt vor allem für die Begleitung der Jugendspieler im Übergangsbereich zu den Senioren verantwortlich sein sowie organisatorische und administrative Aufgaben im Bereich des Seniorenfußballs übernehmen.