D-Jugend holt sich den Kreispokal! Peinliche Rahmenbedingungen in Albshausen

D-Jugend holt sich den Kreispokal! Peinliche Rahmenbedingungen in Albshausen

Der Kreispokalsieger bei der D-Jugend 2019 heißt JSG Büblingshausen! In einem rassigen Endspiel schlugen die Jungs von Erik Caspari den Gruppenliga-Konkurrenten FC Burgsolms in Albshausen mit 2:1.

Der FC startete mit gewohnter Ballsicherheit insbesondere im zentralen Mittelfeld und schnürte die Büblingshäuser in der eigenen Defensive ein. Die JSG kam lediglich mit Kontern in die Hälfte des FC. Einzig die Torgefahr fehlte dem Gegner aus Burgsolms. In der 20 Minute ging der FCB folgerichtig nach einem sehenswerten Spielzug über die rechte Seite mit feinem Abschluss per Kopf in Führung. Sworowski hatte kurz vor der Halbzeit den Ausgleich, ebenfalls über rechts, auf dem Fuß. Der Burgsolmer Keeper konnte die Situation jedoch entschärfen.
In die zweite Halbzeit arbeitete sich die JSG mit noch mehr Leidenschaft und noch mehr Moral. Noorhamadi war der Ausgleichstreffer vorbehalten, als er in einer 1 gegen 1-Situation den Burgsolmer Keeper überwand. Nur 5 Minuten später erhöhte ebenfalls Noorhamadi mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern zum 2:1 für die JSG.

Burgsolms versuchte nun alles, um das Spiel wieder in die andere Richtung zu drehen. Ein umstrittener Abseitspfiff und ein Zweikampf im Strafraum, welcher einen Strafstoß hätte zur Folge haben können, hinderte sie allerdings ebenso daran wie die aufopferungsvoll kämpfenden Jungs aus Büblingshausen und Münchholzhausen. So blieb es am Ende beim Sieg für die JSG, welcher vielleicht etwas glücklich, jedoch keineswegs unverdient zustande kam.

Am Samstag treffen die beiden Teams erneut aufeinander, dieses Mal unter etwas anderen Voraussetzungen. Die JSG tritt auswärts am letzten Spieltag der Gruppenliga beim FC an und sollte dort etwas mitnehmen, um den Klassenerhalt zu erreichen und auch in der kommenden Saison gegen Burgsolms in der Liga antreten zu dürfen.

Nicht unerwähnt bleiben solllten die peinlichen Rahmenbdingungen seitens des Kreisjugendausschusses für dieses Pokalfinale:

Da an diesem Tag auch die Relegationsrunden der Herren begannen, fanden sich kaum mehr Zuschauer ein wie die Elternteile der Beteiligten. Diese wohnten jedoch positiv anfeuernd einem spannenden Spiel bei. Dies alleine wäre ja zu verschmerzen gewesen. Dass aber beide Teams vorab die Tore selbst auf das Feld bringen durften, der Platz 20 Meter zu breit und damit breiter wie lang abgestreut wurde, zeigt jedoch die Wertigkeit dieses Wettbewerbs. Das Feld wurde von den beiden Kontrahenten dann schließlich regelkonform durch Hütchen abgesteckt. Peinliches Highlight bei der Siegerehrung: Für die siegreiche Mannschaft gab es leider keinen Pokal…

Dass ein Pokalsieger am Ende nicht einmal einen kleinen Pokal in den Händen halten durfte – unbestritten ein Höhepunkt aus Sicht eines jeden fußballspielenden Kindes -, passte zu den gegebenen Rahmenbedingungen wie die berühmte Faust aufs Auge.

 

Menü schließen