Die Pokal-Reise ist zu Ende: RSV unterliegt im Halbfinale dem FC Burgsolms

Die nächste Sensation blieb aus: Nach dem überraschend deutlichen Viertelfinal-Sieg über den FC Cleeberg bedeutete Gruppenligist FC Burgsolms Endstation für eine tapfer kämpfende und ordentlich aufspielende RSV-Mannschaft. Ohne Jo Netsch, Basti Gorek, Ivan Miocevic und Tim Waskow angetreten, hielt der RSV über lange Phasen des Spiels gut mit und hatte in der ersten Halbzeit durchaus Chancen, mindestens einen Treffer zu erzielen. Burgsolms hatte zwar Feldvorteile, ging auch mit einer 1:0-Führung die Kabinen, in Durchgang 2 aber konnte der RSV das Spiel weiterhin offen halten und geriet erst mit dem Burgsolmser 0:2 endgültig auf die Verliererstraße. Nach drei Wechseln war dann beim RSV auch ein wenig der Rhythmus abhanden gekommen und man merkte das schwere Spiel vom Sonntag dem einen oder anderen Akteur noch an, sodass Burgsolms in den letzten sieben Minuten noch zweimal zuschlug.

Insgesamt darf der RSV dennoch auf eine tolle Pokal-Saison zurückblicken und kann sich nun ganz auf die am 30. Mai startende Aufstiegsrunde zur Gruppenliga konzentrieren.

Statistik  HIER

 

Menü schließen