RSV holt Platz 5 am Ende der Inklusiven Hessenliga – Erneut ein Spieltag ohne Niederlage in der 1. Inklusiven Fußball-Liga

Am letzten Samstag (1. Dezember) war die 1. Inklusive Fußball-Liga in der Sportschule in Grünberg zu Gast. Die Sporthallen in Grünberg bieten die räumlichen Voraussetzungen, ein komplettes 7er-Feld in der Halle zu markieren. Das Saisonfinale wurde mit großer Spannung erwartet – hatte man seitens des HBRS nach dem Probebetrieb 2017 in 2018 eine neue Fußball-Liga ins Leben gerufen. 10 Teams aus Hessen haben sich hier an fünf Spieltagen viele interessante Duelle geliefert.

In den Inklusiven Mannschaften können jeweils zwei Menschen ohne Handicap (OH) mitspielen. Neben Menschen mit intellektuellem Handicap (ID) können hier auch Menschen mit anderen Handicaps zum Einsatz kommen.

Der Spieltag in Grünberg: Für den RSV stand gleich das Mittelhessenderby gegen den TSV Klein-Linden auf dem Programm. Der RSV konnte sich ein leichtes Übergewicht erspielen aber auch der TSV hatte seine Chancen. Es war dem Youngster Luka Pulz vorbehalten das goldene Tor in einer engen Partie zu erzielen und Büblingshausen ging als Sieger vom Platz. Im zweiten Spiel ging der RSV als leichter Favorit in die Begegnung gegen Groß-Umstadt. Die Büblingshäuser erspielten sich  viele hochkarätige Torchancen aber es war wieder Pulz, der zum 1:0 Endstand für seine Farben traf. Der Sieg war hochverdient und hätte leicht etwas höher ausfallen können.

Im letzten Spiel des RSV hatte man mit dem VfB Offenbach noch einen starken Gegner vor der Brust. Offenbach hatte zu diesem Zeitpunkt noch rechnerisch die Chance auf die Meisterschaft. Auch in diesem Spiel konnte sich der RSV Büblingshausen ein Übergewicht erspielen. Offenbach hatte aber auch gefährliche Aktionen. Im Anschluss an eine Ecke war es Jörg Volkmann, der den Ball scharf vor das Offenbacher Tor brachte. Abwehrchef Ramon Cymbalak, in diesem Spiel in das Sturmzentrum beordert, gab dem Ball die entscheidende Richtung und der RSV führte verdient mit 1:0. Offenbach drückte auf den Ausgleich und erhielt kurz vor dem Ende einen regulären Handelfmeter der zum 1:1 Endstand genutzt wurde. Damit konnte Offenbach aber nicht mehr aus eigener Kraft an die Tabellenspitze gelangen und verlor im Anschluss auch noch eine weitere Begegnung gegen Wiesbaden (4. Platz) mit 0:1. Neustadt sicherte sich daraufhin im Laufe des Spieltages die Meisterschaft in der 1. Inklusiven-Fußball-Liga!

„Mit zwei Siegen, einem Unentschieden gegen Offenbach und Platz 5 am Saisonende sind wir sehr zufrieden“, so Karsten Dähnrich, der Trainer des Inklusions-Teams in Büblingshausen. „Mich hat aber noch mehr gefreut, dass wir sehr vielen Spielern in der Inklusiven-Liga Einsatzzeiten geben konnten und alle haben sich spielerisch verbessern können.“

Die weiteren Platzierungen: Teutonia Köppern konnte sich den dritten Platz sichern. Hinter Büblingshausen auf Platz 6 kam Darmstadt vor dem zweiten Team aus Mittelhessen, dem TSV Klein-Linden (Platz 7) ins Ziel. Auf die letzten drei Platzierungen kamen die Teams aus Groß-Umstadt, Frankfurt und Unter-Flockenbach/Trösel. Gerade Unterflockenbach mit einem sehr jungen Inklusions-Team hat in dieser Saison viele starke Ansätze gezeigt.

Alle Sportlerinnen und Sportler freuen sich schon auf das Fußballjahr 2019, wo es unter dem Dach des HBRS mit Fußball-ID und Inklusions-Fußball weiter geht.