Entscheidungen vertagt: RSV vergibt ersten Matchball zur Relegation

Entscheidungen vertagt: RSV vergibt ersten Matchball zur Relegation

Zwei Entscheidungen konnten am gestrigen Sonntag für dioe RSV-Fußballteams fallen, beide wurden um eine Woche vertagt, was bei der RSV-Ersten einen negativen, bei der Zweiten aber einen durchweg positiven Beigeschmack hat.

Im Aartal versuchte die erste Mannschaft den ersten Matchball zur Relegation zu verwandeln, schlug aber fehl: 0:3 hieß es am Ende, sodass nun am kommenden Samstag (16 Uhr) im Heimspiel gegen die SG Eschenburg der zweite Matchball sitzen muss, um die Vize-Meisterschaft und die damit verbundene Relegation zur Gruppenliga perfekt zu machen. In einem verteilten Spiel kam der Gastgeber durch einen abgefälschten Schuss zur Führung, der der RSV nun hinterherrrannte, ohne echte Torgefahr zu entwickeln. Als die SG nach der Pause auf 2:0 erhöhte, übernahm der Gast aus Büblingshausen zwar nun mehr und mehr die Initiative, das Tor der Gastgber schien aber wie vernagelt. Gegen Ende erhöhte Aartal schließlich noch auf 3:0.

Für Mannschaft und Trainer gilt es nun, sich noch einmal aufzurichten und neu zu sortieren, um das Ziel Relegation nicht am letzten Spieltag noch aus den Augen zu verlieren.

Statistik RSV I  HIER

Wer vor zwei Wochen nach den knappen und unnötigen Niederlagen in Schwalbach und gegen Nauborn/Laufdorf noch einen Pfifferling auf die RSV-Zweite gesetzt hätte, wäre wohl müde belächelt worden. Nach nunmehr zwei Siegen gegen  Steindorf und gestern bei Türkataspor/Türkgücü aber kann das eher große Fußball-Wunder doch noch Realität werden und der RSV den direkten Klassenerhalt am letzten Spieltag sogar noch schaffen. Voraussetzung dafür ist zunächst ein eigener Heimerfolg gegen die SG Hohenahr (13.45 Uhr) und dann ein hoffentlich konzentrierter abschließender Auftritt und Sieg des souveränen Meisters SG Ehringshausen/Dillheim, der die Reserve der Wetzlarer Eintracht zu Gast hat.

Die Anfangsphase auf dem Rasenplatz in Garbenheim gehörte den Gastgebern, Serdar Türk (20.) brachte seine Farben folgerichtig in Front. Der RSV kam danach besser in die Partie, musste durch Emre Özen (34.) jedoch den nächsten Rückschlag wegstecken. Durch Benjamin Dussas Anschlusstreffer (45.) schöpfte Büblingshausen II neue Hoffnung. Nun war die Kreisoberliga-Reserve spielbestimmend und kam durch ein Eigentor von Ramazan Karahan zum Ausgleich (50.). Aus dem Nichts fiel dann die erneute Wetzlarer Führung durch Kursat Karaca (61.), doch Patrick Schwarz avancierte in der Schlussphase zum Matchwinner: Zunächst erzielte er das 3:3 (85.), ehe er in der letzten Minute den wichtigen Dreier für den Gast perfekt machte.

Statistik RSV II  HIER