1:1 im Derby: Eckhards „Tor des Monats“ reicht in Dutenhofen nicht zum Sieg

1:1 im Derby: Eckhards „Tor des Monats“ reicht in Dutenhofen nicht zum Sieg

Auf einem trotz des Dauerregens einigermaßen vernünftig bespielbaren Dutenhofener Hartplatz entwickelte sich ein jederzeit umkämpftes und offenes Derby, dem der RSV zwar fußballerisch seinen Stempel aufdrückte, der gastgebende SC aber dennoch zu einigen hochkarätigen Chancen kam. Die erste vergab Christos Makres, der nach einer Viertelstunde auf Joachim Netsch zusteuerte, den Ball aber nicht am Gästekeeper vorbei bekam. Zehn Minuten später zeigte SC-Schlussmann Benjamin Schwan bei einem Flachschuss eine gute Parade. Besser aus der Pause kamen die Platzherren, die insbesondere in der Anfangsphase der zweiten Hälfte den Torschrei mehrfach auf den Lippen hatten. Für Makres (49.) sowie Björn Michalke (52.) war jedoch wieder bei Netsch Endstation. Stattdessen gelang Büblingshausens Tim Eckhard ein echter Sonntagsschuss, der in Minute 57 im oberen Eck zur Gästeführung einschlug. Nach einem Diagonalball stand Rechtsverteidiger Nils Henrich zu „hoch“ und Björn Michalke lupfte den ball über den etwas ungestüm herauslaufenden Jo Netsch zum nicht unverdienten SC-Ausgleich ins Netz.  Bis zum Ende stand die Begegnung auf des Messers Schneide. Eine RSV-Ecke von Tim Eckhard (80.) segelte an Freund und Feind vorbei an den Pfosten. Zittern musste der heimische Anhang kurz vor Schluss, als Schiedsrichter Marcel Rühl nach einem Rückpass auf indirekten Freistoß für die Gäste entschied. Eckhard übernahm Verantwortung, jagte die Kugel aus zehn Metern aber in den Dutenhofener Abendhimmel.

Für RSV-Coach Andreas Schulz und SC-Trainer Jan Hartmann ging das Remis vollauf in Ordnung. Das letzte Spiel im Jahr 2015 bestreitet der RSV nun Sonntag (16 Uhr) gegen die Reserve des FSV Braunfels auf heimischem Kunstrasen.

Statistik RSV I  HIER

Knapp 60 Minuten in Überzahl und am Ende ohne Punkte: Für die RSV-Zweite verlief das Gastspiel in Dorlar unglücklich. Zwar mussten die Gastgeber bereits nach 35 Minuten aufgrund einer roten Karte mit nur noch zehn Spielern auskommen, dennoch erzielte die TSG zwei Treffer und nahm den Dreier mit. Für den personell dezimierten RSV heißt es nun „Mund abwischen“, denn kommenden Sonntag steht mit dem Heimpiel gegen den derzeit den Relegationsplatz belegenden SV Kölschhausen ein absolutes „Drei-Punkte-Match“ auf dem Programm (14 Uhr).

Statistik RSV II  HIER

Nichts zu holen gab es auch für die RSV-Dritte bei der Dorlarer Reserve. Obwohl mit Michael Mutz eine echte RSV-Legende ihr Comeback gab, unterlag die Truppe am Ende 0:2.

Statistik RSV III  HIER