Skoda-Cup: RSV setzt sich die Krone auf

Skoda-Cup: RSV setzt sich die Krone auf

Es war schon historisch, was sich am Sonntag Abend in der Sporthalle der Eichendorffschule in Wetzlar-Dalheim abspielte: Zum ersten Mal in 26 Jahren Turniergeschichte hielt Gastgeber RSV am Ende den Siegerpokal in den Händen. Gleichzeitig feierte damit zum ersten Mal überhaupt seit den „Goldenen 70ern“, als RSV-Legenden wie Kurt Haas jun. oder Dieter Schulz mehrmals in Folge das noch traditionsreichere Girmeser Hallenturnier gewinnen konnten, ein RSV-Team einen Sieg bei einem der heimischen Hallenturniere. Das Foto zeigt das Siegerteam mit dem 1. Vorsitzenden Dieter Schulz (hinten rechts) und links daneben Turniersponsor Heinrich Krion vom gleichnamigen Autohaus.

Vor 300 Zuschauern setzten sich die Gastgeber in einer Neuauflage des Finales von 2013 gegen Vorjahressieger FC Werdorf durch. Tolga Kurucu und Patrick Meisterjahn zeichneten im Endspiel für die Treffer der Truppe der Trainer Andreas Schulz und Thomas Schweizer verantwortlich, die über das gesamte Turnierwochenende keine einzige Niederlage quittieren musste und nicht nur den besten Turnierangriff stellte, sondern auch drei Mal „zu Null“ spielte. Dritter wurde der FSV Braunfels, der sich gegen Eintracht Wetzlar im Duell der beiden Verbandsligisten mit 5:4 nach Neunmeterschießen durchsetzte. Die Gastgeber besiegten in der Gruppe H Türk-Ata/Türkgücü Wetzlar mit 2:0 und trennten sich vom FC Burgsolms mit 4:4. Im Viertelfinale bezwang Büblingshausen zunächst den TuS Naunheim mit 2:1, bevor sich im Anschluss auch Eintracht Wetzlar mit 2:3 beugen musste. Nichts zu holen in der Endrunde gab es für den RSV Büblingshausen II, Blau-Weiß Gießen, den SV Kölschhausen und Türk-Ata/Türkgücü Wetzlar, die bereits nach den Zwischenrunden-Gruppenspielen zuschauen durften.

Zum Torschützenkönig krönte sich Sven Langholz vom FC Burgsolms, dem elf Treffer gelangen. „Das war ein rundum gelungenes und faires Turnier“, zeigte sich Sebastian Müller von der Turnierleitung hochzufrieden.

Bilder zum Turnier  HIER

Die Ergebnisse, Gruppe E: Braunfels – Eintracht Wetzlar 2:2, Braunfels – Büblingshausen II 4:0, E. Wetzlar – Büblingshausen II 7:2. Tabelle: 1. Eintracht Wetzlar (4 Punkte/9:4 Tore), 2. Braunfels (4/6:2), 3. Büblingshausen (0/2:11).

Gruppe F: Münchholzhausen/D. – Kölschhausen 2:0, Münchholzhausen/D. – Spartak Wetzlar 2:0, Kölschhausen – Spartak Wetzlar 1:3. Tabelle: 1. Münchholzhausen/D. (6/4:0), 2. Spartak Wetzlar (3/3:3), 3. Kölschhausen (0/1:5).

Gruppe G: Naunheim – BW Gießen 4:0, Naunheim – Werdorf 2:1, BW Gießen – Werdorf 0:5. Tabelle: 1. Naunheim (6/6:1), 2. Werdorf (3/6:2), 3. BW Gießen (0/0:9).

Gruppe H: Büblingshausen – Türk-Ata/Türkgücü 2:0, Büblingshausen – Burgsolms 4:4, Türk-Ata/Türkgücü – Burgsolms 1:7. Tabelle: 1. Burgsolms (4/11:5), 2. Büblingshausen (4/6:4), 3. Türk-Ata/Türkgücü (0/1:9).

Viertelfinale: Eintracht Wetzlar – Spartak Wetzlar 3:1, Münchholzhausen/D. – Braunfels 1:4, Naunheim – Büblingshausen 1:2, Burgsolms – Werdorf 0:2.

Halbfinale: Eintracht Wetzlar – Büblingshausen 2:3, Braunfels – Werdorf 3:7 nach Neunmeterschießen.

Spiel um Platz drei: Eintracht Wetzlar – Braunfels 4:5 nach Neunmeterschießen.

Finale: Büblingshausen – Werdorf 2:0.