Eisstock: RSV-Damen holen DM-Silber

Eisstock: RSV-Damen holen DM-Silber

Im bayrischen Regen mussten sich Helga Fink, Andrea Rink, Melanie Rink, Rebecca Jüngel und Ann- Katrin Rink erst im Finale dem ewigen Rivalen SV Mehring beugen. Die ersatzgeschwächten RSV-Herren belegten am Ende Rang 14.

Büblingshausens Damen starteten mit Erfolgen gegen den ESC Stuttgart-Vaihingen (29:5), den EC Fischbachau (23:5), den LEV Berlin (23:5), Eintracht Frankfurt (31:3) und den EC Krefeld (27:3) ins Turnier. Gegen den späteren Finalgegner aus Mehring setzte es allerdings eine 11:13-Niederlage. Ausrutscher erlaubten sie sich sowohl gegen den FSV Bad Friedrichshall (13:17) als auch gegen den SV Engelsberg (13:13). Siege über den TSV Kühbach (16:12), den FC Neunburg vom Wald (20:8), den FC Untertraubenbach (20:6) und die Süd-West-Auswahl (17:13) bedeuteten jedoch den sicheren Einzug ins Halbfinale.

Im Duell mit dem 1. FC Neunburg vom Wald legten die Büblingshausenerinnen los wie die Feuerwehr. Nach den ersten fünf Kehren hieß es 23:0 für den RSV. Letztlich gelang dem Meister von 2012 ein 34:18 und der erneute Sprung ins DM-Endspiel. Dort wartete wieder der SV Mehring. Ein von Fehlern geprägtes Spiel sah den RSV nach und nach auf die Verliererstraße geraten. Das 14:18 nach sechs Kehren machte noch Hoffnung, nach zwei Sieben-Punkte-Serien für Mehring war der Traum der erfolgreichen Titelverteidigung jedoch geplatzt. Das Aufbäumen des RSV blieb aus, am Ende unterlag Büblingshausen mit 19:32 und musste mit Platz zwei vorlieb nehmen.

Die dezimierte Herrenmannschaft aus dem Wetzlarer Vorort, die auf Markus Rink und Norbert Danzl verzichten musste, trat mit zwei Nachwuchsspielern an. Marcel Porst und Gabriel Mattes sammelten vor allem gegen die starke bayrische Konkurrenz aber viel Erfahrung. Nach einem starken Auftakt gegen den SV Böblingen (26:6) verkauften sich die RSV-Herren beim 5:25 gegen Sassbach (Europacupsieger 2012), beim 3:25 gegen Passau (Deutscher Asphaltpokalsieger 2010 und 2012) oder beim 3:23 gegen den späteren Meister EC Grub so teuer wie möglich. Dem 31:3-Erfolg gegen den ERC Hannover folgten weitere Niederlagen gegen die außerbayrische Konkurrenz. So reichte es im Endklassement nur zu einem enttäuschenden 14. Platz. Für die Herrenmannschaft des RSV Büblingshausen spielten: Roland Rink, Manuel Weiß, Marcel Porst, Gabriel Mattes.

<p>Freude über Silber: der RSV Büblingshausen mit (hinten v.l.) Helga Fink und Andrea Rink sowie (vorne.v.l.) Melanie Rink, Rebecca Jüngel und Ann- Katrin Rink.(Foto: privat)</p> | Foto: privat

Bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren in Regen war Büblingshausen mit sieben Nachwuchstalenten vertreten. In der U 19 wussten Marcel Porst, Manuel Weiß, Jonas Keil, Gabriel Mattes und Janis Brück mit guten Leistungen zu gefallen. Dem späteren Titelträger aus Passau rang der RSV sogar ein 9:9 ab und belegte Rang neun.

Besser lief es für Paul Dimmer und Florian Kozlowski. Die beiden Büblingshausener U 16-Schützen holten mit einer Auswahlmannschaft aus Nordrhein-Westfalen und Hessen Bronze. Im Halbfinale war die Spielgemeinschaft aus Itting und Paitzkofen beim 5:20 zu stark, das Duell um Platz drei gewannen Dimmer, Kozlowski und Co. aber mit 24:22 nach Verlängerung.

Manuel Weiß wurde nach der Deutschen Meisterschaft vom Bundestrainer zu einem Qualifikationslehrgang der  deutschen Junioren-Nationalmannschaft eingeladen.