RSV-Eisstock-Damen sind Vize-Europapokalsieger

RSV-Eisstock-Damen sind Vize-Europapokalsieger

Mit der Silbermedaille im Gepäck kehrten unsere Eisstockdamen am vergangenen Sonntag vom Europapokal aus Telfs bei Innsbruck zurück und unterstrichen damit ihre schon seit Jahren anhaltende Spitzenstellung in Deutschland bzw. in Europa.

In der „Champions League“ der Eisstockschützen behaupteten sich Helga Fink, Rebecca Jüngel sowie Andrea, Ann-Kathrin und Melanie Rink schon in der Vorrunde souverän und zogen nach Siegen über die deutschen Konkurrenten aus Mehring, den italienischen Meister EV Moritzing, die schweizer Mannschaft aus Küsnacht, den österreichischen Gruppenfavoriten Edelweiß Klagenfurt, den italienischen Vertreter aus Gries, gegen Rottendorf (Österreich) und den tschechischen Vertreter aus der Hauptstadt Prag verlustpunktfrei in die Endrunde ein.

Diese wurde am zweiten Tag im allseits ungeliebten Auf- und Abstiegsmodus ausgetragen, bei dem man bei Sieg eine Bahn aufsteigt, bei einer Niederlage jedoch eine Bahn nach unten versetzt wird. Eine Niederlage also zum falschen Zeitzpunkt und die großartigen Ergebnisse der Vorrunde wären nur noch Schall und Rauch gewesen.

Doch es kam ganz anders: Die RSV’lerinnen knüpften nahtlos an die die großartigen Ergebnisse aus der Vorrunde an, schlugen zunächst den späteren Europapokalsieger ESV Weiz Nord (Österreich) und mussten sich anschließend gegen Mehring mit einem Remis zufrieden geben. Hiervon unbeeindruckt schlug man darauf Untertraubenbach und wiederholt den SV Mehring. Im Anschluss gelang ein weiterer, in der Höhe sensationeller, 21:0-Triumph gegen Weiz und mit einem Sieg gegen Neunburg vorm Wald der ersehnte Einzug in das Finale.

Hier traf man bereits zum dritten Mal im Turnier auf Weiz Nord, die man vorher ja schon zweimal hatte schlagen können. In einem hochklassigen und spannenden Finale hatten aber dann die Österreicherinnen am Ende mit 27:21 erstmals die Nase vorn, die RSV-Mannschaft nahm sich ausgerechnet im Endspiel die einzige Niederlage des Wochenendes- zum falschen Zeitpunkt!

Dennoch ein großartiger Auftritt der RSV-Damen, die ihre Spitzenstellung im europäischen Eisstocksport erneut eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten.

Andrea Rink, Helga Fink, Melanie Rink, Rebecca Jüngel und Ann-Katrin Rink bejubeln einen mehr als verdienten zweiten Platz

Menü schließen