Teams der 1. Inklusiven Fußball-Liga testen in der Halle  – RSV überzeugt beim Sporthotel-Grünberg-Cup

Teams der 1. Inklusiven Fußball-Liga testen in der Halle – RSV überzeugt beim Sporthotel-Grünberg-Cup

Am letzten Samstag trafen sich neun Teams zum zweiten Sporthotel-Grünberg-Cup. Neben acht Teams der 1. Inklusiven Fußball-Liga wurde das Feld durch die Hessenauswahl-CP (Fußballer mit Cerebralparese) ergänzt. Im Inklusions-Fußball wird auf einem 7er-Feld gespielt. Jedes Team hat die Möglichkeit, bis zu zwei Sportler ohne Handicap (OH) auf das Feld zu bringen.

Für den RSV ging es gleich rasant los. Im Auftaktspiel hatte man den Vorjahressieger den TSV Neustadt vor der Brust. In einer engen Partie war es Sascha Schmutzer, der das goldene Tor für den RSV erzielte. In diesem Spiel verletzte sich Marcel Hanisch bei einem Foul. Der Büblingshäuser konnte nur noch sporadisch mitwirken und die zweite OH-Position blieb oft unbesetzt. Im zweiten Spiel musste der RSV gegen das jüngste Team aus Unterflockenbach/Trösel antreten. Pascal Zahn konnte eine der RSV-Chancen zum 1:0 nutzen. Die Youngster erhöhten nochmal den Druck, doch der RSV konnte den zweiten 1:0 Sieg einfahren. Im dritten Vorrunden-Spiel hatte es das Team aus Büblingshausen mit dem hohen Favoriten aus Wiesbaden zu tun. Beim RSV war es immer wieder Stürmer Jose Luis Cedera Ruiz, der häufig die Wiesbadener Abwehrspieler beim Aufbau störte. Bei einer dieser Aktion war der Druck so groß, dass eine Abwehraktion im eigenen Tor landete. Wiesbaden gelang es danach nicht mehr die starke Abwehr der Büblingshäuser mit dem überragenden Torwart Ramon Cymbalak zu überwinden. Im letzten Gruppenspiel kam es zum Mittelhessenderby mit dem TSV Klein-Linden. Erneut kam es zu einer sehr knappen Partie, die durch das 1:0 von Jörg Hain für den RSV entschieden wurde.

Somit zogen die Büblingshäuser ohne Punktverlust und Gegentor ins Halbfinale gegen die CP-Auswahl ein. Nach einem torlosen Spiel auf Augenhöhe mussten drei 9-Meter Schüsse entscheiden. Auf Büblingshäuser Seite trafen Sascha Schmutzer und Pascal Zahn sicher vom Punkt. Ramon Cymbalak entschärfte zwei von drei Strafstößen und der RSV zog unter Jubel ins Finale gegen den VFB Offenbach ein. Offenbach hatte sich im anderen Halbfinale mit 1:0 gegen Wiesbaden durchgesetzt. Im Finale reichte Offenbach ebenfalls nur ein Tor zum diesjährigen Cup-Gewinn gegen Büblingshausen. „Mit diesem Turnier können wir sehr zufrieden sein“, so Karsten Dähnrich, der Trainer des Inklusions-Teams des RSV Büblingshausen. „Wir hoffen, dass wir im April an diese Leistung anknüpfen können“!

Wiesbaden gewann das kleine Finale gegen die CP-Auswahl mit 3:0. Der fünfte Platz ging an Köppern nach einem Sieg gegen Neustadt. Klein-Linden erreichte noch Rang sieben, durch einen Sieg gegen Frankfurt. Unterflockenbach erreichte den neunten Rang. Unterflockenbach aus der südlichsten Spitze des Odenwaldes wird am 14. April der Gastgeber des ersten Spieltags der neuen 1. Inklusiven Fußball-Liga sein. Nach der ersten Standortbestimmung in Grünberg wird dieser Saisonstart mit Spannung erwartet. Ob sich der RSV Büblingshausen dann wieder so stark präsentieren kann, wird sich noch zeigen.