Eisstock: Mixed-DM in Waldkraiburg: Mittelfeldplatz für RSV

Eisstock: Mixed-DM in Waldkraiburg: Mittelfeldplatz für RSV

Mittelfeldplatz beim Deutschen Mixed Pokal

 Beim Deutschen Mixedpokal in Waldkraiburg musste sich die erste RSV Mannschaft, nach einem klassischen Fehlstart, mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben, obwohl sie im Vorfeld zu dem erweiterten Favoritenkreis gezählt wurden. Am Ende war es Rang 9 von 26 angetretenen Mannschaften.

Gleich in den ersten Spielen setzte es drei unerwartete knappe Niederlagen gegen Soest, Krefeld und Stuttgart. Jetzt durfte man sich keine Fehler mehr erlauben, um noch eine kleine Hoffnung auf das Halbfinale zu haben. Man musste mindestens Rang zwei in der Gruppe erreichen. Nun traf man auf die vermeintlich stärkere Konkurrenz aus Bayern. Diese Spiele gegen Engelsberg, Mitterskirchen, Untertraubenbach und Schlag konnten mit einer guten Leistung gewonnen werden. Doch im vorletzten Spiel gegen Blau Weiß March musste man die vierte Niederlage einstecken und der Traum vom Halbfinale war geplatzt. Am Ende reichte es mit 15:9 Punkten zu Rang fünf in der Gruppe A und man musste sich mit dem fünften der Gruppe B Stuttgart Vaihingen um Rang 9 auseinander setzen. Das Platzierung Spiel gegen die Schwaben wurde sicher mit 16:6 gewonnen und für Rebecca Jüngel, Manuel Weiß, sowie Andrea und Roland Rink blieb am Ende Platz 9.

Schlechter erging es der zweiten Mannschaft, die auf zwei Positionen gegenüber der Qualifikation verändert werden musste. Sie kamen in den Gruppenspielen leider über den 13. Platz nicht hinaus und mussten sich am Ende mit Rang 26 zufrieden geben. Hier spielte Helga Fink, Ute Petschel, Erhard Fink und Horst Triller.

Deutscher Mixedpokal Sieger wurde der TuS Engelsberg, der im Finale Blau Weiß March schlagen konnte, das kleine Finale um Platz 3, konnte Untertraubenbach gegen Mitterskirchen für sich entscheiden.