„Märze“ macht den Sack zu: RSV auch 2010/2011 Kreisoberligist!

„Märze“ macht den Sack zu: RSV auch 2010/2011 Kreisoberligist!

Schier unglaubliche Jubelszenen spielten sich am frühen Samstag Abend auf der Bezirkssportanlage ab: Gerade hatte der RSV mit einem 1:0-Erfolg über Spartak Wetzlar den direkten Klassenerhalt in der Kreisoberliga geschafft, als es für Spieler und Fans kein Halten mehr gab. Bierduschen, Zigarren, Sangria und der unvermeidliche Walther Scherbaum mit seiner „Quetschkommode“ bildeten die Kulisse für eine Feier, die selbst die des Aufstieges von 2008 wohl noch in den Schatten stellte.

In den 90 Minuten zuvor zeigte sich der RSV taktisch gut eingestellt und ließ, von den gefährlichen Spartak-Standards abgesehen, kaum nennenswerte Chancen der Gäste zu. Diese hatten zwar mehr Spielanteile, die wirklich dicken Chancen aber hatte der RSV. Sven John und Jörn Bohn scheiterten in Durchgang 1 aus kurzer Distanz, in Halbzeit zwei ließ Sedat Aktas drei Gegner stehen, zielte aber dann genau auf den Spartak-Schlussmann.

Besser machte es in Minute 73 dann Johannes Märzhäuser: Der Debüt-Treffer des A-Junioren-Stürmers nach feiner Einzelleistung brachte den Klassenerhalt unter Dach und Fach, zumal die Ergebnisse von den anderen Plätzen bereits eine halbe Stunde vor Spielschluss positive Signale versendeten.

Damit geht der RSV in seine dritte Kreisoberliga-Saison hintereinander.

Ein gelungener Abschied für den scheidenden Coach Reiner Dworschak, der in den letzten Spielen noch einmal alles aus der jungen Truppe herausholte und sich selbst damit das schönste Abschiedsgeschenk gemacht haben dürfte.

DANKE, REINER!

Glückwunsch vor allem aber auch an die blutjunge Truppe, die mit viel Moral gezeigt hat, dass man die Klasse auf jeden Fall halten will!

Bilder von Spiel und Feier HIER.

RSV I spielte mit: Jo Netsch – Andy Heiduk, Kay Rauber, Benni Haas, David Kierok – Sven John, (75. Tim Dutschmann), Tim Waskow, Florian Walther, Sedat Aktas (88. Marc Jungbauer) – Jörn Bohn, Johannes Märzhäuser (81. Tim Eckhard)

Zur Formsache entwickelte sich das letzte B-Liga-Spiel der Saison 2009/10 für die RSV-Zweite. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht Oberbiel II siegte man letztendlich nach durchwachsener Vorstellung locker mit 4:0, wobei man nur einen Bruchteil der zahlreichen Chancen verwerten konnte. Einzig erwähnenswert der Viererpack von Johann Reisch, der sich damit noch im letzten Moment die Torjägerkrone der „Reserve“ aufsetzen konnte sowie das Comeback von Benni Steinmüller nach längerer Krankheit.

RSV II spielte mit: Markus Schetzkens – Uwe Busse, Rene Scheibe, Marc Jungbauer – Benni Dussa, Anton Kergefer Sebastian Hahner (45. Benni Steinmüller), Ivan Miocevic (60. Eugen Fischer), Tim Nowak – Johann Reisch, Florian Brust (45. Sascha Meier)