RSV-Kapitäne im Interview! Heute Nils Scharfe (U19)

RSV-Kapitäne im Interview! Heute Nils Scharfe (U19)

Die Fußball-freie Lockdown-Zeit mit Stoff füllen? Kein Problem! In unserer neuen Serie stellen wir in loser Folge die Kapitäne unserer Fußballmannschaften vor. Allen haben wir in einem Interview dieselben Fragen gestellt. Heute: Nils Scharfe, Kapitän unserer U19, die vor der Saisonunterbrechung – bei allerdings nur zwei ausgetragenen Spielen – auf Rang 5 der Tabelle der Kreisliga Wetzlar/Dillenburg lag.

  • Hallo Nils! Wie geht es Dir persönlich in Zeiten des Lockdowns und wie sieht der Alltag zurzeit aus?

Hallo, mir geht es aktuell den Umständen entsprechend gut. Mein Alltag aktuell besteht hauptsächlich nur aus Schule und Sport. Ab und zu versuche ich natürlich auch mal mit Freunden raus zu kommen, soweit Corona es zulässt und alle Hausaufgaben erledigt sind.

  • Du spielst seit über 13 Jahren beim RSV. Was zeichnet den Verein für dich aus?

Für mich kann ich sagen, dass ich mich die ganzen Jahre beim RSV sehr wohl gefühlt habe und auch immer noch wohl fühle. Ich finde generell, dass ein sehr gutes Verhältnis zwischen den Spielern untereinander herrscht und auch das Verhältnis zu den Trainern sehr angenehm ist. Es herrscht auf dem Platz wie auch neben dem Platz eine ziemlich familiäre Atmosphäre. Zudem finde ich es gut, dass beim RSV die Jugendförderung so eine hohe Priorität hat und viele Jugendspieler in die Herrenmannschaft übernommen werden

  • Was war dein schönster Moment beim RSV?

Neben vielen tollen und unvergesslichen Momenten, war die Auslandsfahrt nach Holland in früheren Jugendjahren auf ein Internationales Turnier eines meiner Highlights. Es war cool, mit seinen Kumpels so eine Reise bestreiten zu dürfen und dabei auch noch kicken zu können. Auch wenn wir das Turnier am Ende nicht gewonnen hatten, war es eine tolle Erfahrung und ich bin dankbar, dass ich Teil davon sein durfte.

  • Wie hältst du momentan Kontakt zu deinen Mitspielern bzw. zu deiner Mannschaft?

Da es aktuell ja eher schwierig ist, sich mit mehreren Leuten zu treffen, probiere ich über Socialmedia oder ähnliches mit meinen Mittspielern Kontakt zu halten. Allerdings treffe ich mich auch regelmäßig mit einzelnen Mitspielern, um zu zweit im freien Joggen zu gehen oder auch einfach ein bisschen zu Kicken.

  • Wie hältst Du Dich ohne Mannschaftstraining für einen möglichen Restart der Saison fit?

Wir haben aktuell wöchentliches Einzeltraining auf dem Platz mit einem unserer Trainer, was ich persönlich sehr gut finde. Nebenbei gehe ich joggen und mache kraft und Stabilisations-Übungen, um so fit wie möglich zu bleiben für den Re-Start.

  • Sollte die Spielzeit 2020/2021 fortgeführt werden, was ist Dein persönliches Ziel als Spieler und das Saisonziel deines Teams?

Zunächst denke ich, dass jeder froh wäre wieder auf dem Platz zu stehen. Mein persönliches Ziel wäre es, die Mannschaft so gut wie möglich zu unterstützen, außerdem wäre es in meinem Sinne Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln, um mich spielerisch weiter zu entwickeln. Mein Team und ich würden auf jeden Fall den ersten Platz und damit den Aufstieg in die Gruppenliga anstreben wollen.

  • Mit was beschäftigst du dich außerhalb des Platzes?

Neben dem Fußball liegt mein Fokus aktuell auf der Schule, um mein Abi zu erlangen. Andererseits unternehme ich auch gerne was mit Freunden, treibe auch neben dem Fußball Sport und versuche mich generell fit zu halten.

  • Welche Wünsche hast du?

Aktuell ist denke ich mein größter Wunsch, dass Corona endlich vorbeigeht und alles wieder Normalität annimmt. Außerdem wünsche ich den Angehörigen vom RSV und meinen Mitmenschen viel Gesundheit und ein gutes Durchhaltevermögen für die kommende Zeit.

Danke, Nils, für deine Zeit und das Interview!

In der nächsten Folge: Tobias Dussa, Kapitän unserer 3. Herren-Mannschaft!