Hartplatzhelden: RSV-Teams stürmen auch Festung „Hartplatz Lahninsel“

Hartplatzhelden: RSV-Teams stürmen auch Festung „Hartplatz Lahninsel“

Dass die beiden RSV-Mannschaften nicht nur auf künstlichem Grün schön und erfolgreich Fußball spielen könnne, sondern das mittlerweile immer weniger werdende Kicken auf roter Asche nicht verlernt haben, haben sie am heutigen Sonntag in Naunheim eindrucksvoll gezeigt.

Zunächst hatte die zweite Garnitur allerdings einige Anlaufschwierigkeiten und lag bei der TuS-Reserve zweimal in Rückstand. Tim Eckhard egalisierte zunächst per Traum-Freistoß (Video) zum 1:1, danach nochmals zum 2:2. Zu allem Überfluss verletzte sich Torwart Marvin Klaus folgenschwer und wird mit einem Haarriss im Oberarmknochen eine Weile fehlen.

Abwehrrecke Simon Frost brachte den RSV II dann in der 53. Minute erstmals per Kopf in Front, Marc Oschwald baute diese auf 4:2 aus, musste dann aber mit Verdacht auf Bänderriss vom Feld. Am Ende stand ein verdienter 4:2-Erfolg, der RSV II bleibt damit weiterhin verlustpunktfreier Tabellenführer der B-Liga Wetzlar.

Vor einer auf dem Papier unangenehmen Aufgabe stand danach die „Erste“ im Schlagerspiel der Kreisoberliga. Auf dem berüchtigten Naunheimer Hartplatz zeigte der RSV aber wieder sein Kämpfergesicht, siegte völlig verdient mit 3:0 und bleibt damit seit fast vier Jahren auf rotem Untergrund ohne Niederlage.

Dabei stand das Spiel personell unter keinem guten Stern: Krankheitsbedingt fehlten Alex Steinmetz und Andre Menk, Marc Oschwald verletzte sich bekanntlich im Vorspiel der „Zweiten“ und Basti Gorek vertrat den RSV beim Kampftrinken auf Malle. Auch Torjäger Ivan Miocevic ist weiterhin aufgrund seines Armbruchs nicht einsatzfähig.

Naunheim fand gut in die Partie und hatte nach etwa einer Viertelstunde durch Spielertrainer Walther die erste gute Chance, diese entschärfte aber Sven Mainusch, dem die Freude, endlich wieder einmal auf Hartplatz sein Können zeigen zu dürfen, über die gesamten 90 Minuten anzusehen war.

Aki Laband und Flo Bunde hatten auf der Gegegnseite gleich drei gute Möglichkeiten innerhalb des Naunheimer Strafraums, doch auch sie konnten das Runde nicht im Eckigen unterbringen.

Auf Naunheimer Seite knallte ebenfalls noch in der ersten Halbzeit ein Distanzschuss ans Quergebälk. Dem momentan in Topform befindlichen Flo Bunde war es schließlich vorbehalten, den RSV nach tollem Solo durch den Naunheimer Strafraum mit 1:0 in Führung zu bringen. Mit diesem Resultat gingen beide Teams in die Kabinen.

Nach taktischer Umstellung in der Halbzeitpause hatte der RSV in Durchgang 2 dann alles im Griff. Polenbomber Aki Laband traf unnachahmlich zum 2:0, Jannik Brück stellte schließlich per sicher verwandeltem Elfmeter den Endstand her (Video unten).

Wieder zu Null, wieder defensiv äußerst kompakt – so kann es weitergehen!

Am kommenden Wochenende empfängt der RSV um 16 Uhr Aufsteiger SSV Dillenburg auf der Bezirkssportanlage, während unsere dritte und zweite Mannschaft um 12 bzw. 14 Uhr die Teams der SF Katzenfurt erwarten.

Beste Genesungswünsche gehen an die Verletzten Marc Oschwald und Marvin Klaus sowie unseren spielenden Co-Trainer Alex Steinmetz. Kommt bald gesund wieder zurück!