2:0 in Aartal: RSV-Verlegenheitself dominiert den Gastgeber

2:0 in Aartal: RSV-Verlegenheitself dominiert den Gastgeber

Die 3:5-Niederlage vom Vorsonntag war schnell vergessen: Mit einem souveränen und nur in der Anfangsviertelstunde gefährdeten 2:0-Auswärtserfolg bei der SG Aartal fand der RSV schnell wieder in die Erfolgsspur zurück. Und das mit einer Mannschaft, deren Kaderzusammenstellung dem ein oder anderen Sportplatz-Besucher zunächst ein Augenreiben abrang: Da mit Andre Menk, Tim Eckhardt und Tim Neugebauer drei Stammkräfte ausfielen und Alex Steinmetz eh auf der Verletztenliste steht, „grub“ Trainer Andreas Schulz mit Thomas Schweizer seinen ehemaligen Co-Trainer aus der Versenkung aus, stellte den in der Vorwoche nicht einmal im Kader der Zweiten stehenden Christian Giani in die Startelf und beorderte die beiden Kreuzband-Rekonvaleszenten Johannes Märzhäuser und Matze Eidam sowie A-Junior Julian Lang auf die Bank.

Der RSV musste sich nur in der ersten Viertelstunde dem Druck der Gastgeber erwehren, deren sämtliche Offensivkraft mit der verletzungsbedingten Herausnahme des Sturmführers Christian Kornrumpf quasi zum Erliegen gekommen war. Der RSV spielte äußerst effektiv und kaltschnäuzig, ging durch einen bestens aufgelegten Ivan Miocevic bereits zur Halbzeit verdient mit 2:0 in Führung und ließ im zweiten Durchgang keinen einzigen Torschuss der SG mehr zu. Auf der Gegenseite konnten sich die Aartaler bei ihrem starken Keeper Kaut bedanken, der eine höhrere Niederlage verhinderte.

Äußert erfreulich dabei die Leistung von Christian Giani, der zu den Besten im blauen Trikot zählte sowie das Comeback von Matze Eidam nach über einem Jahr Spielpause und natürlich das Kreisoberliga-Debüt von Julian Lang.

In der kommenden Woche empfängt der RSV den bereits als Meister feststehenden TSV Bicken zuhause (15 Uhr).

Statistik RSV I  HIER

Schon wieder Grund zum Jubeln hatte die RSV-Zweite. Mit 3:2 triumphierte die von Flo Walther betreute Truppe bei der Reserve des VfB Aßlar und machte damit den erhofften großen Schritt Richtung Klassenerhalt.

Der RSV war zunächst überlegen und ging durch einen Treffer von Mario Laca mit 1:0 in Führung. Im Anschluss kam Aßlar zwar zum Ausgleich, doch Sven John per Kopf und Goalgetter Christo Boidanidis brachten den RSV mit 3:1 in Front. Aßlar schaffte zwar noch den Anschluss zum 2:3, doch die RSV-Abwehr um Aushilfskeeper Kevin Dietrich ließ keinen Gegentreffer mehr zu, sodass nach Schlusspfiff die mittlerweile fast schon zur Gewohnheit gewordene “Humba”(Titelfoto) natürlich nicht fehlen durfte.

Kommenden Sonntag kann der Klassenerhalt dann mit einem Sieg über die SG Ulmtal (13 Uhr) dann sogar schon endgültig gesichert werden.

Statistik RSV II  HIER