DM Jugend und Junioren

Junioren des RSV Büblingshausen werden deutscher Vizemeister

Durch eine durchweg geschlossene Mannschaftsleistung konnten die Junioren in der Klasse der U23 einmal mehr den bayerischen Teams die Stirn bieten und den Vizemeistertitel bei der Deutschen Meisterschaft im bayrischen Kühbach erringen. Das Team um die beiden ehemaligen Jugendnationalspieler Florian Kozlowski und Marcel Porst wurde durch Janis Brück und Michel Lücking ergänzt. Die Mannschaft startete souverän mit einem 23:5 gegen den einzigen nicht bayerischen Vertreter, den FSV Bad Friedrichshall. Danach kam es direkt zu einem Topspiel gegen die Spielgemeinschaft Mitterskirchen/Gumpersdorf, die im letzten Jahr deutscher Meister in dieser Klasse wurde. Der RSV zog ein perfektes Spiel auf und schlug den Titelfavoriten mit 17:9. Es folgte eine unnötige Niederlage gegen den späteren Drittplatzierten den EC Ittling. Nach 3 der 6 zu spielenden Kehren hätte der RSV bereits deutlich mit 13:0 in Führung liegen müssen, aber durch eigentlich vermeidbare Fehler stand es am Ende 15:7 gegen den RSV. Im nächsten Spiel ging es dann um den deutschen Meistertitel gegen den EC Ismaning/Dagelfing. Die Truppe aus dem Münchner Raum war aber an diesem Tag sehr gut aufgelegt und konnte nicht von den Jungs des RSV geärgert werden und so hieß es am Ende 15:11 gegen den RSV. Das letzte Spiel konnte dann wieder souverän gegen SC Aigen am Inn gewonnen werden. Durch einen 25:3 Erfolg konnte man auch die Stockquote so weit nach oben drücken, dass diese am Ende für den zweiten Platz reichte, da auch der EC Ittling zwei Spiele verloren hatte und es dann auf die Quote ankam.

v.l.n.r : Janis Brück, Michel Lücking, Florian Kozlowski, Marcel Porst

Anders verlief es für die U16 des RSV Büblingshausen. Die junge Truppe die zum ersten Mal an einer deutschen Meisterschaft teilnahm, startete mit Maik Porst, Vassili Georgiadis, Justus Feuster und John MConnell ins Turnier. Durch die mangelnde Erfahrung und auch viele Fehler konnten die Jungs zwar nur ein Spiel gewinnen, waren aber mit den zwei Punkten und dem erreichen des 8. Platzes nicht unzufrieden. „Natürlich ist es auch ärgerlich, aber wir wissen jetzt worauf wir aufbauen müssen und woran es noch hapert. Nächstes Jahr schlagen wir zurück“ so Maik Porst der Mannschaftsführer.

 

Im Einzelwettbewerb konnte dieses Mal keiner der RSV Schützen auftrumpfen, obwohl man mit hohen Erwartungen in diesen Wettbewerb ging. Besonders Marcel Porst der im letzten Jahr noch deutscher Meister im Einzel wurde, konnte den Erwartungen nicht gerecht werden. So sprang am Ende nur der 7. Platz für ihn heraus.

Auch Florian Kozlowski und Michel Lücking blieben in der Altersklasse der U19 unter ihren Möglichkeiten und würden 9. Und 10.

In der Klasse U16 waren Maik Porst und John MCOnnell an der Start gegangen konnten aber auch keine Überraschung erzielen und wurden am Ende 13. Und 14.

Im Mannschaftzielwettbewerb gab es sowohl für die U16 als auch die U23 die Bronzemedaille. Wobei die U23 nach zwei von vier Durchgängen das Feld dominierte. Aber die starke Konkurrenz aus Baden-Württemberg und Bayern zog in den letzten beiden Durchgängen noch an den Hessen vorbei und so bleib am Ende der dritte Platz in diesem Wettbewerb.