26/27. November Bundesliga West

2x Silber 1x Bronze

Bei den Westdeutschen Meisterschaften im Eisstadion am Frankfurter Ratsweg verpassten die Eisstockschützen den Titel zweimal knapp. Die vielfachen Meisterinnen der letzten Jahre wurden dieses Jahr, nach 5 Meisterschaften in Folge, von Eintracht Frankfurt abgelöst und erreichten mit 18:6 Punkten den zweiten Platz. Mit 21:3 Punkten konnten sich die Damen der Eintracht Frankfurt den Titel holen. Dritter und letzter Qualifikant für die Deutsche Meisterschaft, im Januar in Ruhpolding, wurde der EC Krefeld mit 13:11 Punkten. Für den RSV am Start waren Frauke Lücking sowie Andrea, Ann-Kathrin und Melanie Rink.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

stehend v.l.n.r Jannis Brück, Harald Platz, Marcel Porst (es fehlt Stefan Werner) kniend v.l.n.r Michel Lücking, Florian Kozlowski, Gabriel Mattes, Roland Rink

Bei den Herren war es spannend bis ins letzte Spiel, hier hatte die 1. Mannschaft des RSV mit einem hohen Sieg und einem Unentschieden der Wülfrather noch Chancen auf den Titel. Doch leider nahm das letzte Spiel seinen Lauf und es ging genau in die andere Richtung, so wurde das letzte Spiel verloren und man musste dem EC Wülfrath den Titel, mit 44:12 Punkten, überlassen. So erreichten Marcel Porst, Janis Brück, Harald Platz und Stefan Werner mit 42:12 Punkten Rang 2.

 

Das zweite RSV Team mit Michel Lücking, Florian Kozlowski, Gabriel Mattes und Roland Rink spielte stets im oberen Tabellendrittel mit und konnte mit einem sensationellen Endspurt am zweiten Tag sich den letzten Platz auf dem Siegerpodest sichern. Nur einen Punkt hinter RSV1 landete die Zweite und wurde mit 41:15 Punkten dritter. Auch hier haben sich beide RSV Teams für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

(RR)